• Knappschaftskrankenhaus Dortmund
  • Hellmig-Krankenhaus Kamen
  • Klinik am Park Lünen
  • Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund

Unternehmen

Unsere Häuser

Das Klinikum Westfalen gehört zu den großen Gesundheitspartnern in Deutschland. Ein Name, vier gute Häuser in der Region. Dies war und ist der Leitgedanke, der zum Zusammenschluss des Knappschaftskrankenhauses Dortmund und der Klinik am Park Lünen im Jahr 2010 führte. Anfang des Jahres 2013 folgte dann als weiterer starker Partner das Hellmig-Krankenhaus Kamen. 2015 kam das ehemalige Evangelische Krankenhaus Lütgendortmund unter das Dach des Klinikums Westfalen.

Addiert bilanzieren diese vier Häuser mehr als 430 Jahre Tradition in der Gesundheitsversorgung. Dazu passt die Knappschaft-Bahn-See als größter Gesellschafter perfekt, auch vor dem Hintergrund der sozialgeschichtlichen Entwicklung. Wichtige Wurzeln des Verbundes liegen auch im gesundheitlichen Engagement der Städte Lünen und Kamen und der evangelischen Kirche bzw. der Stiftung Volmarstein. Als Arbeitgeber mit 2.339 Beschäftigten und vielfältigen Ausbildungsangeboten ist das Klinikum Westfalen zudem ein gewichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region.

In den vier Häusern erfolgt eine ambulante und stationäre Grund- und Regelversorgung von jährlich mehr als 150.000 Patienten. Das Behandlungsangebot umfasst fast alle Krankheitsbilder. In vielen Fachbereichen von der Krebsmedizin über Lungenerkrankungen, der Diabetologie, der Geriatrie und Alterstraumatologie bis zur Sportmedizin bietet der Verbund eine herausgehobene Kompetenz unter anderem durch die zertifizierten Zentren. Ein umfassendes Angebot bietet auch die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Standort Lütgendortmund.

Den Patienten erwartet im Klinikum Westfalen von der Diagnose über die Therapie bis zur Nachsorge eine hohe Behandlungsqualität. Das dokumentieren zahlreiche Zertifikate. Das Krebszentrum (Cancer Center) sowie die Zentren für Brust-, Lungen-, Darm- und Prostatakrebs sind schon lange nach den strengen Richtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Die Tumorkonferenz ist die zentrale Schnittstelle. Dort wird jeder Einzelfall von den Spezialisten aller vier Häuser erörtert. Der Verbund ist mit allen Häusern nach dem hohen KTQ-Standard zertifiziert, außerdem auch weitere Zentren und Fachabteilungen wie Diabetes- und Endoprothetikzentren, Weaning-Zentren, Alterstraumatologien, Stroke Unit oder die Chest-Pain-Unit.

Zertifizierungen und mehrere Siegel im Bereich der Hygiene unterstreichen, dass das Wohl des Patienten im Mittelpunkt aller Bemühungen der Mitarbeiter des Klinikums Westfalen steht.

 

Zahlen, Daten, Fakten

Knappschaftskrankenhaus Dortmund

  • Gegründet 1958
  • 451 Betten
  • 1.280 Beschäftigte
  • 13 Fachabteilungen
  • 21.159 stationäre Patienten pro Jahr
  • 44.041 ambulante Patienten pro Jahr
                              

Hellmig-Krankenhaus Kamen

  • Gegründet 1885
  • 207 Betten
  • 349 Beschäftigte
  • 5 Fachabteilungen
  • 8.416 stationäre Patienten pro Jahr
  • 22.464 ambulante Patienten pro Jahr

Klinik am Park Lünen

  • Gegründet 1907
  • 160 Betten
  • 312 Beschäftigte
  • 10 Fachabteilungen
  • 6.996 stationäre Patienten pro Jahr
  • 12.695 ambulante Patienten pro Jahr

Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund

  • Gegründet 1898
  • 291 Betten
  • 385 Beschäftigte
  • 5 Fachabteilungen
  • 6.118 stationäre Patienten pro Jahr
  • 29.067 ambulante Patienten pro Jahr

 

Stefan Aust, Hauptgeschäftsführer Klinikum Westfalen
Hauptgeschäftsführer
Stefan Aust
Tel.: 0231 922-1901
Focus Siegel Top Karriere Chancen KTQ Logo Qualität und ServiceNOMINIERT Beste Klinik-Website
Top