deckenfest Klinik am Park
Stefan Aust, Hauptgeschäftsführer des Klinikums Westfalen, schilderte die bisherige und die geplanten weitere Entwicklung der Klinik am Park.

Neuer Flügel der Klinik am Park Lünen im Rohbau fertiggestellt

Der Ostflügel der Klinik am Park ist bis zum Dach herangewachsen. Den Zwischenschritt feierte das Klinikum Westfalen jetzt mit einem Deckenfest (die Bezeichnung ist bei Gebäuden mit flachem Dach üblich anstelle des Richtfestes).

Mit einem Investitionsvolumen von rund 10 Millionen Euro schafft das Klinikum Westfalen hier vor allem mehr Platz für den weiteren Ausbau des Lungenfachzentrums. Aber auch weitere Angebote am Standort können in diesem Zuge weiter entwickelt werden.

Das Großprojekt ist ein wichtiger Eckpfeiler für die Zukunftsentwicklung der Klinik am Park Lünen. Das zertifizierte Lungenfachzentrum mit der Thoraxchirurgie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Burkhard Thiel und die Pneumologie mit Weaningzentrum unter der Leitung von Chefarzt Dr. Clemens Kelbel hat sich weit über die Region hinaus Anerkennung erarbeitet.

„Dieses starke Angebot spiegelt wider, dass wir hier neben der Grundversorgung für die Menschen vor Ort auch Spitzenmedizin mit überregionaler Bedeutung auf höchstem Niveau bieten“, so Stefan Aust, Hauptgeschäftsführer des Klinikums Westfalen.

Den wirtschaftlichen Aspekt für die Zukunftsfähigkeit des Brambauer Krankenhauses unterstrich der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Michael Haustein.

Der Start der Nutzungen im neuen Baukörper ist zum Jahresende geplant.

Deutschland beste Arbeitgeber
Home Innvationskraft
Home Unternehmerische Verantwortung
Top Karriere Chancen
Top Mediziner - Bauchstraffung
Top Mediziner - Fettabsaugen
Top Mediziner - Kinderorthopädie
Top Mediziner - Copd und Lungenemphysem
Regionales Krankenhaus Nordrheinwestfalen
TOP Mediziner - Plastische Wiederherstellungschirurgie
Top Mediziner - Sportortopäie
KTQ-Zertifikat
Zertifikat seit 2019 audit berufundfamilie
QMKD-Zertifikat
KLiK GREEN
Partner der PKV 2020
Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen