Peptidrezeptorradiotherapie (PRRT) mit Lu-177-DOTATATE (Lutathera) bei gastroenteropankreatischen neuroendokrinen Tumoren (GEP-NET)

Was ist PRRT und wozu wird sie eingesetzt?

Die Peptid-Rezeptor-Radionuklid-Therapie (PRRT) wird seit Anfang des 21. Jahrhunderts bei Erwachsenen zur Behandlung von fortgeschrittenen neuroendokrinen Tumoren eingesetzt, wenn diese nicht vollständig durch eine Operation entfernt werden können, oder wenn sie sich bereits im Körper ausgebreitet haben und nicht mehr auf die aktuelle Behandlung ansprechen.

Neuroendokrine Tumore sind seltene Tumore, die aus speziellen Zellen stammen, die Hormone und bestimmte Botenstoffe produzieren können. Sie können überall auftreten, überwiegend jedoch im Magen- und Darmtrakt. Voraussetzung für die Behandlung mit PRRT ist, dass die Tumorzellen auf ihrer Oberfläche bestimmte Oberflächenmerkmale aufweisen, die s.g. Somatostatin-Rezeptoren, an die sich der Wirkstoff binden kann. Vor der Behandlung wird mittels Somatostatin-Rezeptor- Szintigraphie oder Positronen-Emissions-Tomographie (z.B. Ga-68-DOTATOC-PET/CT) bild-gebend überprüft, ob genug Somatostatin-Rezeptoren auf den Tumorzellen vorhanden sind.

Die PRRT besteht aus dem Radionuklid Lutetium-177, das mit einem Somatostatin-ähnlichem Peptid verknüpft ist. Über das Peptid bindet sich der Wirkstoff an die Somatostatin-Rezeptoren des neuroendokrinen Tumors. Die von dem Radionuklid abgegebene radioaktive Strahlung führt zur Schädigung der Erbgutinformation des Tumors und zum Zerfall bzw. zur Wachstumshemmung der Tumorzellen. Die Reichweite von dem Radionuklid ist sehr gering (nur wenige Millimeter), sodass die Strahlung gezielt auf den Somatostatin-Rezeptor-positiven Tumoren wirkt und das umgebende Gewebe weitgehend verschont bleibt.

Wie läuft die PRRT ab?

Zur besseren Planung der Behandlung werden vor der PRRT zunächst Bluttests durchgeführt, um die Funktion des Knochenmarks, der Nieren und der Leber abzuschätzen.

Das radioaktive Arzneimittel wird unseren Patienten über eine Infusion in die Vene innerhalb von ca. 30 Minuten verabreicht. Normalerweise besteht die Behandlung aus 4 Zyklen mit einem Abstand von 8-12 Wochen.

Die Ausscheidung des radioaktiven Arzneimittels erfolgt fast ausschließlich über die Nieren. Da ein Teil des Radiopharmakons von den Nieren wieder aufgenommen wird, werden die Nieren in erhöhtem Maße der radioaktiven Strahlung ausgesetzt. Um eine Nierenschädigung zu verhindern wird zum Schutz der Niere vor, während und nach der PRRT-Infusion, eine Aminosäurelösung verabreicht. Hierdurch wird die Wiederaufnahme des radioaktiven Arzneimittels durch die Nieren gehemmt und somit die Nierenschädigung minimiert und die Strahlenbelastung im Körper reduziert. Ca. 30 Minuten vor der Aminosäuren-Gabe wird prophylaktisch eine Infusion gegen Übelkeit und Erbrechen verabreichet. Die gesamte Infusionstherapie dauert ca. 4-5 Stunden.

Die PRRT wird nur von speziell geschultem Fachpersonal in spezialisierten Therapiestationen für Nuklearmedizin verabreicht. Aufgrund der damit verbundenen Radioaktivität, die zum Teil eine Zeit lang nach außen durchdringen kann, werden unsere Patienten zur Einhaltung der Strahlenschutz-Vorschriften, stationär aufgenommen. Die Aufenthaltszeit beträgt 2 Nächte.


Wie funktioniert die PRRT?

Die PRRT ist eine zielgerichtete Therapie bei der die radioaktive Substanz über eine Infusion in den Kreislauf gebracht wird und über das Blut in die Tumorzellen transportiert wird. Das radioaktive Peptid bindet sich an die Somatostatinrezeptoren der Tumorzellen und wird von den Zellen aufgenommen. Die radioaktive Strahlung wirkt dann direkt in der Zelle und führt zur Verlangsamung des Tumorwachstums bzw. kann sogar zum Absterben der Tumorzellen führen.

Welche Nebenwirkungen hat die PRRT?

Die PRRT ist zwar eine risikoarme, jedoch keine risikofreie Behandlung.

Die Nebenwirkungen der Behandlung werden unterteilt in Nebenwirkungen, die auf die radioaktive Strahlung zurückzuführen sind, andere, die durch die vermehrte Freisetzung von Hormonen von dem neuroendokrinen Tumor auftreten oder solche, die durch die Aminosäuren-Gabe entstehen.

• Nebenwirkungen aufgrund radioaktiver Strahlung
Es kann zu einer - meist nur vorübergehenden - Abnahme von Blutzellen durch Beeinträchtigung des Knochenmarks kommen, selten kommt es zu einer länger anhaltenden Beeinträchtigung der Knochenmarkfunktion.

Da die PRRT größtenteils über die Nieren ausgeschieden wird, kann es im Verlauf der Therapie zu einer meist vorübergehenden Nierenfunktionsstörung kommen.

Um eventuelle Funktionseinschränkungen des Knochenmarks, der Nieren oder anderer Organe rechtzeitig festzustellen, werden regelmäßige Laborkontrollen vor, während und nach der Behandlung durchgeführt.

• Nebenwirkungen durch Freisetzung von Hormonen
Da neuroendokrine Tumorzellen häufig hormonbildende Eigenschaften haben, kann es nach der Behandlung zur einem Tumorzerfall und dadurch zu einer übermäßigen Hormonfreisetzung mit Symptomen wie Durchfall (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen) und viel seltener Flush (Hitzewallungen mit Hautrötung), Herzrhythmusstörungen und Luftnot kommen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen).

• Nebenwirkungen während und nach der Aminosäure -Infusion
Vor allem durch die therapiebegleitende Aminosäure-Gabe zum Schutz der Niere kommt es häufiger zu Übelkeit und Erbrechen. Um Übelkeit und Erbrechen zu verhindern, werden prophylaktisch Medikamente, s.g. Antiemetika, verabreicht.

Welche Nachsorge ist nach der PRRT vorgesehen?

Die PRRT kann verzögert Auswirkungen auf die Organfunktionen haben, um diese Nebenwirkungen frühzeitig zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken, werden monatliche Laborkontrollen bei Ihnen durchführt. Diese können heimatnah durch den Hausarzt, den Gastroenterologen oder den Onkologen durchgeführt werden.

Vor jedem Zyklus werden die Tumormarker-Werte Chromogranin A (CgA) und Neurospezifische Enolase (NSE) bestimmt. Zudem ist eine bildgebende Kontrolle ca. 2-3 Monate nach dem Abschluss der Therapie mittels Ga-68-DOTATOC-PET/CT erforderlich, um den Erfolg der Therapie zu dokumentieren. Ergänzend kann auch eine Staging-CT Thorax/Abdomen und/oder eine MRT der Leber durchgeführt werden. Bei schnellwachsenden Tumoren wird oft zusätzlich eine F-18-FDG-PET/CT durchgeführt, um die Weiterbehandlung optimal zu planen.

Anschließend erfolgen die Nachsorgeuntersuchungen in Abhängigkeit der Wachstumsrate des neuroendokrinen Tumors: alle 3-6 Monate

Wer übernimmt die Kosten für die PRRT?

Die PPRT ist eine zugelassene Therapie und die Kosten der Therapie werden von den Krankenkassen übernommen.


Herr Prof. Dr. med. Hojjat Ahmadzadehfar (Chefarzt der Klinik) und Frau PD Dr. med. Anna Yordanova (Ltd Oberärztin) beschäftigen sich beide seit Jahren mit der Diagnostik und Behandlung neuroendokriner Tumore. Unten finden Sie eine Liste gewählter Publikationen dieser beiden Ärzte.

Publikationsliste zum Thema NET/NEK

- Vahidfar N, Farzanehfar S, Abbasi M, Mirzaei S, Delpassand ES, Abbaspour F, Salehi Y, Biersack HJ, Ahmadzadehfar H. Diagnostic Value of Radiolabelled Somatostatin Analogues for Neuroendocrine Tumour Diagnosis: The Benefits and Drawbacks of [64Cu]Cu-DOTA-TOC. Cancers (Basel). 2022 Apr 10;14(8):1914. doi: 10.3390/cancers14081914. PMID: 35454822; PMCID: PMC9027354.
- Yordanova A, Ahmadzadehfar H. Combination Therapies with PRRT. Pharmaceuticals (Basel). 2021 Sep 30;14(10):1005. doi: 10.3390/ph14101005. PMID: 34681229; PMCID: PMC8538931.
- Assadi M, Rekabpour SJ, Amini A, Dadgar H, Nemati R, Gholamrezanezhad A, Nabipour I, Jafari E, Ahmadzadehfar H. Peptide Receptor Radionuclide Therapy with 177Lu-DOTATATE in a Case of Concurrent Neuroendocrine Tumors and Meningioma: Achieving Two Things in a Single Action. Mol Imaging Radionucl Ther. 2021 Jun 3;30(2):107-109. doi: 10.4274/mirt.galenos.2020.69783. PMID: 34082512; PMCID: PMC8185482.
- Nemati R, Shooli H, Rekabpour SJ, Ahmadzadehfar H, Jafari E, Ravanbod MR, Amini A, Nemati A, Ghasemi M, Keshmiri S, Dadgar H, Assadi M. Feasibility and Therapeutic Potential of Peptide Receptor Radionuclide Therapy for High-Grade Gliomas. Clin Nucl Med. 2021 May 1;46(5):389-395. doi: 10.1097/RLU.0000000000003599. PMID: 33782298.
- Fathpour G, Jafari E, Hashemi A, Dadgar H, Shahriari M, Zareifar S, Jenabzade AR, Vali R, Ahmadzadehfar H, Assadi M. Feasibility and Therapeutic Potential of Combined Peptide Receptor Radionuclide Therapy With Intensive Chemotherapy for Pediatric Patients With Relapsed or Refractory Metastatic Neuroblastoma. Clin Nucl Med. 2021 Jul 1;46(7):540-548. doi: 10.1097/RLU.0000000000003577. PMID: 33782280.
- Jafari E, Ahmadzadehfar H, Bagheri D, Amini A, Assadi M. Assessment of early oxidative stress following the use of radiotheranostics agents 177Lu-PSMA for prostate cancer and 177Lu-DOTATATE for neuroendocrine tumors; radioprotective effect of vitamin C. Nucl Med Commun. 2021 Mar 1;42(3):325-331. doi: 10.1097/MNM.0000000000001327. PMID: 33306634.
- Yordanova A, Biersack HJ, Ahmadzadehfar H. Advances in Molecular Imaging and Radionuclide Therapy of Neuroendocrine Tumors. J Clin Med. 2020 Nov 16;9(11):3679. doi: 10.3390/jcm9113679. PMID: 33207788; PMCID: PMC7697910.
- Mayer K, Kiry S, Yordanova A, Ahmadzadehfar H, Gaertner FC, Bundschuh RA, Essler M, Gonzalez-Carmona MA, Strassburg CP, Matthaei H, Lingohr P, Bisht S, Brossart P, Feldmann G. Systemic Therapy of Neuroendocrine Neoplasia: Single Center Experience from a Cohort of 110 Consecutive Cases. Int J Endocrinol. 2020 Jan 31;2020:1491475. doi: 10.1155/2020/1491475. PMID: 32089680; PMCID: PMC7013359.
- Assadi M, Ahmadzadehfar H. 177Lu-DOTATATE and 177Lu- prostate-specific membrane antigen therapy in a patient with advanced metastatic radioiodine-refractory differentiated thyroid cancer after failure of tyrosine kinase inhibitors treatment. World J Nucl Med. 2019 Dec 18;18(4):406-408. doi: 10.4103/wjnm.WJNM_112_18. PMID: 31933557; PMCID: PMC6945353.
- Marinova M, Mücke M, Fischer F, Essler M, Cuhls H, Radbruch L, Ghaei S, Conrad R, Ahmadzadehfar H. Quality of life in patients with midgut NET following peptide receptor radionuclide therapy. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2019 Oct;46(11):2252-2259. doi: 10.1007/s00259-019-04431-3. Epub 2019 Jul 24. PMID: 31338547.
- Yordanova A, Ahrens H, Feldmann G, Brossart P, Gaertner FC, Fottner C, Weber MM, Ahmadzadehfar H, Schreckenberger M, Miederer M, Essler M. Peptide Receptor Radionuclide Therapy Combined With Chemotherapy in Patients With Neuroendocrine Tumors. Clin Nucl Med. 2019 May;44(5):e329-e335. doi: 10.1097/RLU.0000000000002532. PMID: 30932975.
- Wei X, Hain S, Hartmann L, Hirzebruch S, Ahmadzadehfar H. Dual Imaging With 68Ga-DOTATOC and 18F-FDG PET for Planning and Follow-up of PRRT in Combination With Temozolomide Treatment in a Patient With a Metastatic Neuroendocrine Tumor. Clin Nucl Med. 2019 Jun;44(6):480-482. doi: 10.1097/RLU.0000000000002519. PMID: 30829861.
- Carlsen EA, Fazio N, Granberg D, Grozinsky-Glasberg S, Ahmadzadehfar H, Grana CM, Zandee WT, Cwikla J, Walter MA, Oturai PS, Rinke A, Weaver A, Frilling A, Gritti S, Arveschoug AK, Meirovitz A, Knigge U, Sorbye H. Peptide receptor radionuclide therapy in gastroenteropancreatic NEN G3: a multicenter cohort study. Endocr Relat Cancer. 2019 Feb 1;26(2):227-239. doi: 10.1530/ERC-18-0424. PMID: 30540557.
- Yordanova A, Wicharz MM, Mayer K, Brossart P, Gonzalez-Carmona MA, Strassburg CP, Fimmers R, Essler M, Ahmadzadehfar H. The Role of Adding Somatostatin Analogues to Peptide Receptor Radionuclide Therapy as a Combination and Maintenance Therapy. Clin Cancer Res. 2018 Oct 1;24(19):4672-4679. doi: 10.1158/1078-0432.CCR-18-0947. Epub 2018 Jun 27. PMID: 29950352.
- Marinova M, Mücke M, Mahlberg L, Essler M, Cuhls H, Radbruch L, Conrad R, Ahmadzadehfar H. Improving quality of life in patients with pancreatic neuroendocrine tumor following peptide receptor radionuclide therapy assessed by EORTC QLQ-C30. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2018 Jan;45(1):38-46. doi: 10.1007/s00259-017-3816-z. Epub 2017 Sep 1. PMID: 28864881.
- Yordanova A, Mayer K, Brossart P, Gonzalez-Carmona MA, Strassburg CP, Essler M, Ahmadzadehfar H. Safety of multiple repeated cycles of 177Lu- octreotate in patients with recurrent neuroendocrine tumour. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2017 Jul;44(7):1207-1214. doi: 10.1007/s00259-017-3652-1. Epub 2017 Mar 1. PMID: 28246882.
- Yordanova A, Ahmadzadehfar H, Gonzalez-Carmona M, Strassburg C, Mayer K, Feldmann G, Schmidt-Wolf I, Lingohr P, Fischer S, Kristiansen G, Essler M. A Step-by-Step Clinical Approach for the Management of Neuroendocrine Tumours. Horm Metab Res. 2017 Feb;49(2):77-85. doi: 10.1055/s-0042-121894. Epub 2017 Jan 18. PMID: 28099977.
- Yordanova A, Mayer K, Essler M, Ahmadzadehfar H. Successful Repeated Peptide Receptor Radionuclide Therapies in Renal Neuroendocrine Tumor With Osseous Metastasis. Clin Nucl Med. 2016 Dec;41(12):977-979. doi: 10.1097/RLU.0000000000001386. PMID: 27749410.
- Sabet A, Khalaf F, Yong-Hing CJ, Sabet A, Haslerud T, Ahmadzadehfar H, Guhlke S, Grünwald F, Biersack HJ, Ezziddin S. Can peptide receptor radionuclide therapy be safely applied in florid bone metastases? A pilot analysis of late stage osseous involvement. Nuklearmedizin. 2014;53(2):54-9. doi: 10.3413/Nukmed-0614-13-08. PMID: 24777355.
- Ezziddin S, Attassi M, Yong-Hing CJ, Ahmadzadehfar H, Willinek W, Grünwald F, Guhlke S, Biersack HJ, Sabet A. Predictors of long-term outcome in patients with well-differentiated gastroenteropancreatic neuroendocrine tumors after peptide receptor radionuclide therapy with 177Lu-octreotate. J Nucl Med. 2014 Feb;55(2):183-90. doi: 10.2967/jnumed.113.125336. Epub 2014 Jan 16. PMID: 24434296.
- Ezziddin S, Sabet A, Logvinski T, Alkawaldeh K, Yong-Hing CJ, Ahmadzadehfar H, Grünwald F, Biersack HJ. Long-term outcome and toxicity after dose- intensified treatment with 131I-MIBG for advanced metastatic carcinoid tumors. J Nucl Med. 2013 Dec;54(12):2032-8. doi: 10.2967/jnumed.112.119313. Epub 2013 Oct 7. PMID: 24101685.
- Kukuk GM, Mürtz P, Träber F, Meyer C, Ullrich J, Gieseke J, Ahmadzadehfar H, Ezziddin S, Schild HH, Willinek WA. Diffusion-weighted imaging with acquisition of three b-values for response evaluation of neuroendocrine liver metastases undergoing selective internal radiotherapy. Eur Radiol. 2014 Feb;24(2):267-76. doi: 10.1007/s00330-013-3008-6. Epub 2013 Oct 1. PMID: 24081644.
- Sabet A, Haslerud T, Pape UF, Sabet A, Ahmadzadehfar H, Grünwald F, Guhlke S, Biersack HJ, Ezziddin S. Outcome and toxicity of salvage therapy with 177Lu- octreotate in patients with metastatic gastroenteropancreatic neuroendocrine tumours. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2014 Feb;41(2):205-10. doi: 10.1007/s00259-013-2547-z. Epub 2013 Sep 13. PMID: 24030668.
- Sabet A, Ezziddin K, Pape UF, Ahmadzadehfar H, Mayer K, Pöppel T, Guhlke S, Biersack HJ, Ezziddin S. Long-term hematotoxicity after peptide receptor radionuclide therapy with 177Lu-octreotate. J Nucl Med. 2013 Nov;54(11):1857-61. doi: 10.2967/jnumed.112.119347. Epub 2013 Sep 5. PMID: 24009272.
- Ezziddin S, Reichmann K, Yong-Hing C, Damm M, Risse J, Ahmadzadehfar H, Logvinski T, Guhlke S, Biersack HJ, Sabet A. Early prediction of tumour response to PRRT. The sequential change of tumour-absorbed doses during treatment with 177Lu-octreotate. Nuklearmedizin. 2013;52(5):170-7. doi: 10.3413/Nukmed-0581-13-05. Epub 2013 Aug 21. PMID: 23963021.
- Ezziddin S, Lohmar J, Yong-Hing CJ, Sabet A, Ahmadzadehfar H, Kukuk G, Biersack HJ, Guhlke S, Reichmann K. Does the pretherapeutic tumor SUV in 68Ga DOTATOC PET predict the absorbed dose of 177Lu octreotate? Clin Nucl Med. 2012 Jun;37(6):e141-7. doi: 10.1097/RLU.0b013e31823926e5. PMID: 22614212.
- Sabet A, Ezziddin S, Heinemann F, Guhlke S, Muckle M, Willinek W, Biersack HJ, Ahmadzadehfar H. Osseous metastases of gastro-enteropancreatic neuroendocrine tumours. Diagnostic value of intra-therapeutic 177Lu-octreotate imaging in comparison with bone scintigraphy. Nuklearmedizin. 2012;51(3):95-100. doi: 10.3413/Nukmed-0428-11-08. Epub 2012 Mar 16. PMID: 22421930.
- Ezziddin S, Lauschke H, Schaefers M, Meyer C, van Essen M, Biersack HJ, Kwekkeboom DJ, Ahmadzadehfar H. Neoadjuvant downsizing by internal radiation: a case for preoperative peptide receptor radionuclide therapy in patients with pancreatic neuroendocrine tumors. Clin Nucl Med. 2012 Jan;37(1):102-4. doi: 10.1097/RLU.0b013e318238f111. PMID: 22157044.
- Ezziddin S, Sabet A, Heinemann F, Yong-Hing CJ, Ahmadzadehfar H, Guhlke S, Höller T, Willinek W, Boy C, Biersack HJ. Response and long-term control of bone metastases after peptide receptor radionuclide therapy with (177)Lu-octreotate. J Nucl Med. 2011 Aug;52(8):1197-203. doi: 10.2967/jnumed.111.090373. Epub 2011 Jul 15. PMID: 21764798.
- Ezziddin S, Opitz M, Attassi M, Biermann K, Sabet A, Guhlke S, Brockmann H, Willinek W, Wardelmann E, Biersack HJ, Ahmadzadehfar H. Impact of the Ki-67 proliferation index on response to peptide receptor radionuclide therapy. Eur J Nucl Med Mol Imaging. 2011 Mar;38(3):459-66. doi: 10.1007/s00259-010-1610-2. Epub 2010 Sep 18. PMID: 20852858.
- Ezziddin S, Logvinski T, Yong-Hing C, Ahmadzadehfar H, Fischer HP, Palmedo H, Bucerius J, Reinhardt MJ, Biersack HJ. Factors predicting tracer uptake in somatostatin receptor and MIBG scintigraphy of metastatic gastroenteropancreatic neuroendocrine tumors. J Nucl Med. 2006 Feb;47(2):223-33. PMID: 16455627.

Prof. Dr. med. Hojjat Ahmadzadehfar, MSc
Prof. Dr. med.
Hojjat Ahmadzadehfar, MSc


Fax: 0231-922-1653

Postalische Anschrift: 
Am Knappschaftskrankenhaus 1
44309 Dortmund


Deutschlands beste Arbeitgeber
Home Innvationskraft
Top Karriere Chancen
Regionales Krankenhaus Nordrheinwestfalen
Prostatakrebs
Rhethmolohie
Top Mediziner - Bauchstraffung
Top Mediziner - Fettabsaugen
Top Mediziner - Kinderorthopädie
TOP Mediziner - Plastische Wiederherstellungschirurgie
Copd &Lungenemphysem
Top Mediziner - Sportortopädie
Akutgeriatrie
Bauchchirurgie
Demenzen
Diabetologie
Harnsteine
Proktologie
ProstataSyndrom
KTQ-Zertifikat
Zertifikat seit 2019 audit berufundfamilie
QMKD-Zertifikat
KLiK GREEN
Partner der PKV 2020
Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen