Periphere Nervenchirurgie

Was bedeutet der Fachbegriff "Periphere Nervenchirurgie"?

Die periphere Nervenchirurgie ist ein Teilgebiet der Plastischen Chirurgie und umfasst die primäre und sekundäre Rekonstruktion bei Nervenschäden sowie die Behandlung von deren Folgezuständen, zum Beispiel Lähmungen. Dabei erlaubt die moderne Plastische Chirurgie in unserer Klinik durch mikrochirurgische Operationsverfahren per Lupenbrillen und hochauflösenden Operationsmikroskopen Nervennähte und Nerventransplantationen vom Austritt der Nervenfasern aus dem Schädel und der Halswirbelsäule bis hin zu den kleinsten Nervenfasern der Finger, die im Durchmesser den Bruchteil eines Millimeters betragen. 

Schnellkontakt Im Notfall Anfahrt Grußkartenservice Newsletter Zweitmeinung Lob und Kritik Qualitätsberichte Veranstaltungen Karriereportal Mediathek Babygalerie Intern

Welche Nervenstörungen werden in der Klinik für Plastische Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie behandelt?

Hier am Knappschaftskrankenhaus Dortmund bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der peripheren Nervenchirurgie an.

In unserer Klinik können akute oder chronische Formen der Gesichtslähmung (Fazialisparese) ebenso behandelt werden wie unfall- oder geburtstraumatisch bedingte Lähmungen des großen Armnervengeflechts oder einzelner Nerven an der oberen Extremität (Plexusparese, Radialis-, Medianus-, Ulnarisparese). 

Auch Lähmungen durch Tumore sowie bei Stoffwechselerkrankungen, z.B. Diabetes mellitus, die oftmals an der unteren Extremität auftreten (Peronaeusparese), können behandelt werden. 

Können auch Nervenschädigungen behoben werden, die seit vielen Jahren bestehen?

Sollte nach Jahren der Nervenerkrankung eine Nervenrekonstruktion nicht mehr möglich sein, stehen für Sie auch andere funktionswiederherstellende Behandlungsmöglichkeiten in unserer Klinik zur Verfügung. Hierbei können durch sogenannte motorische Ersatzoperationen, d.h. durch Umlagerung einzelner Muskeln oder Muskelgruppen an oberer und unterer Extremität oder durch Auflösung von Gelenkkontrakturen oder Spastiken, bestimmte Bewegungsabläufe wiederhergestellt werden. 

Diese motorischen Ersatzoperationen können auch im gelähmten Gesicht noch nach Jahren durchgeführt werden, um zumindest eine Teilfunktion der mimischen Muskulatur wiederherzustellen und damit den Lid- und Mundschluss zu verbessern. 

Für eine eingehende Beratung stehen Ihnen die Mitarbeiter unserer Klinik gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin unter Tel: 0231 922-2161.

Prof. Dr. med. Robert Krämer

Prof. Dr. med. Robert Krämer
Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
Tel.: 0231 922-2161
Fax: 0231 922-2169

Lebenslauf

Körperkompass
Kliniken

Focus Siegel Top Karriere Chancen Deuschlands beste Arbeitgeber Inovationskraft Unternehmerische Verantwortung KTQ Logo Qualität und Service
NOMINIERT Beste Klinik-Website audit berufundfamilie QMKD-Zertifikat Mitglied im Netzwerk KLIK Green
Top