Alt Tag
Chefarzt Dr. Andreas Heinz Ludwig (r.) mit einer Messebesucherin bei einer simulierten endoskopischen Operation.

Selber operieren - am Gummibärchen

Klinikum Westfalen bot beim Dortmunder Herbst viele Mitmachaktionen

Selber ausprobieren, wie heute Chirurgen operieren? Der Dortmunder Herbst machte es möglich. Das Klinikum Westfalen und die Knappschaft waren auch in diesem Jahr bei der Messe in den Westfalenhallen wieder mit einem großen Stand und vielfältigen Angeboten vertreten. Publikumsrenner war der Operations-Selbstversuch, bei dem die Instrumente allerdings an Gummibären und nicht an menschlichen Organen angesetzt wurden.

Die Knappschaft Bahn See als Kranken- und Rentenversicherer lud an allen Messetagen zu Beratung und Information ein. Natürlich lockten auch Gewinnchancen. Ein Tresor öffnete sich dem, der die richtige Zahlenkombination eingab.  Mehrfach ging die Tresortür im Lauf der Woche auf und erlaubte den Zugriff auf den Tagespreis. Unter den Wochenteilnehmern wurde am Ende ein Tablet-PC verlost.

Das Klinikum Westfalen lud an jedem Tag zu Untersuchungen von Cholesterin- und Blutzuckerwerten ein. Viele Messebesucher nutzten die Gelegenheit, ihre Werte zu bestimmen. Der eine oder andere nahm die Empfehlung mit, sich bei seinem Hausarzt weiter untersuchen zu lassen. Zusätzlich warteten Tagesaktionen: Mitarbeiterinnen des Brustzentrums des Knappschaftskrankenhauses  gaben Tipps für die Selbstuntersuchung. Das Lungenzentrum des Krankenhauses nahm Lungenfunktionsprüfungen vor. Das Prostatazentrum stellte moderne therapeutische Möglichkeiten vor bis hin zu von einem speziellen Robotersystem unterstützten chirurgischen Eingriffen.

Renner beim Publikum aber war die Gelegenheit, moderne minimalintensive Operationen nach zu empfinden. Mit Hilfestellung erfahrener Operateure aus dem Klinikum Westfalen konnten Besucher nachvollziehen, wie endoskopisch durch minimale Körperschnitte per Videokamera und mit Greifarmen körperschonend operiert wird. Die Aufgabe bestand hier aber darin, Gummibärchentüten zu öffnen oder diese Bärchen in einer Schale abzulegen ohne direkten Blick auf das Geschehen sondern per Orientierung auf einem Videobildschim.
Zugegen an allen Tagen war außerdem Smido, die Physiotherapie- und Fitnesseeinrichtung am Dortmunder Knappschaftskrankenhaus. Auch hier nahmen Messebesucher Tipps für ihre Gesundheitsvorsorge mit nach Hause.