• Luftaufnahme des Hellmig-Krankenhauses
  • Die Information des Hellmig-Krankenhauses
  • Die Cafeteria im Erdgeschoss des Hellmig-Krankenhauses Kamen

Das Hellmig-Krankenhaus Kamen

Als „Ehrendenkmal frommer Nächstenliebe" - so der damalige Pfarrer Friedrich Pröbsting - wurde das Hellmig-Krankenhaus Kamen 1884/1885 in Betrieb genommen. Von der Schuhmacherwitwe Wilhelmine Hellmig gespendete 15.000 Mark lieferten den Grundstock für die stationäre Krankenversorgung in Kamen. In den Anfangsjahren stand oft allein die pflegerische Versorgung im Mittelpunkt. Heute ist daraus eine umfassende medizinische Versorgung auf Topniveau entstanden, belegt durch anerkannte Zertifizierungen.

Neben der medizinischen Grundversorgung mit einem breiten internistischen Angebot hat sich das Hellmig-Krankenhaus heute auf die Angiologie (Gefäßmedizin), Diabetologie, Onkologie (Krebsmedizin), Unfall- und Wiederherstellungschirurgie und Viszeralchirurgie spezialisiert. Die Zentrale Notaufnahme ist wichtiger Baustein der Notfallversorgung in der Stadt und im Kreis und somit Anlaufstelle in vielfältigen Notfällen.

Dem Hellmig-Krankenhaus Kamen wurde nach aufwändiger Prüfung durch externe Fachleute das KTQ-Siegel als besonderer Qualitätsbeweis zuerkannt. Das EndoProthetikZentrum am Hellmig-Krankenhaus war sogar das erste zertifizierte Zentrum in der Region für die Versorgung mit künstlichen Gelenken. Zertifiziert wurden auch das Alterstraumatologische Zentrum und das Wundzentrum.

Aus einem kirchennahen Krankenhaus entwickelte sich das Hellmig-Krankenhaus weiter zu einem kommunalen Angebot. Seit 2013 gehört das Haus zum Klinikum Westfalen mit weiteren Häusern in Dortmund und Lünen und damit zugleich zur Familie der Knappschaft Kliniken. Die Städte Kamen und Lünen sind weitere Gesellschafter.

In den vergangenen Jahren wurde umfassend in den Standort investiert mit dem Umbau der Internistischen Funktionsabteilung, dem Einbau einer Angiographieanlage in neuen Räumen, der Errichtung eines Wundbehandlungsraumes und komplett neu gestalteten Stationen auf der 3. Ebene. Für eine neue Radiologie, eine neue Dialysepraxis und die Reha, die jeweils von Kooperationspartnern betrieben werden, wurden neue Räumlichkeiten geschaffen. Im an die Klinik angrenzenden Severinshaus sind weitere medizinische Versorgungsangebote angesiedelt.

Waren in den Anfangsjahren gerade einmal zwei Schwestern im Hellmig-Krankenhaus tätig, so arbeitet hier heute ein multiprofessionelles Team aus 361 Mitarbeitern. Sie versorgen in fünf Fachkliniken und sechs Zentren zuzüglich Intensivstation und Ambulanz jährlich rund 8.000 stationäre und 16.000 ambulante Patienten. Das Hellmig-Krankenhaus verfügt heute über eine moderne technische Ausstattung für umfassende diagnostische wie therapeutische Verfahren. Es arbeitet eng zusammen mit niedergelassenen Medizinern für eine umfassende Gesundheitsversorgung in der Region.




Anschrift:
Hellmig-Krankenhaus Kamen
Nordstraße 34
59174 Kamen

Telefon: 02307 149-1
Telefax: 02307 149-295


E-Mail
Knappschaftskranken-
haus Dortmund
Tel.: 0231 922-0

Hellmig-Krankenhaus
Kamen
Tel.: 02307 149-1

Klinik am Park
Lünen

Tel.: 0231 8787-0

Knappschaftskranken-
haus Lütgendortmund
Tel.: 0231 6188-0
Körperkompass