Aktuelles & Presse

Veranstaltungen

Knappschaftskrankenhaus Dortmund

26.01.2017 - Medizin aktuell: Tag des Patienten: Patientenrechte und Patientensicherheit

Beginn:26.01.2017 18:00
Endet:26.01.2017 19:30
Referent:Patientenfürsprecher und Pflegeleitung des Klinikums Westfalen
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragssaal (Ebene 1)
Medizin aktuell: Tag des Patienten: Patientenrechte und Patientensicherheit

Im Mittelpunkt des bundesweiten Tags des Patienten steht die Information über Patientenrechte. Der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK), sowie der Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. haben diesen Aktionstag ins Leben gerufen. Am Klinikum Westfalen stehen Patientenfürsprecher an jedem Haus als Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem gehen wir jedem Hinweis von Patienten zu Problemfällen nach und haben dafür unter anderem Displays
an jedem Haus aufgestellt, an denen Kritik und Lob eingegeben werden kann. Patientenfürsprecher und Vertreter der Pflegeleitung informieren an diesem Abend.Auf gesetzliche Regelungen gestützt kann heute jeder Patient seinen Willen durchsetzen auch für den Fall, dass er selbst diesen krankheitsbedingt nicht mehr äußern kann. Der Patientenwille sollte aber schriftlich fixiert sein und zusätzlich jemand benannt sein, der in diesem Sinn für den Patienten sprechen kann. Sinnvoll ist es, diese Regelungen nicht einfach nur einmal festzulegen, sondern regelmäßig zu prüfen, ob sie den eigenen Vorstellungen noch entsprechen und zu aktuellen Entwicklungen noch passen.

01.02.2017 - PueD Dortmund-Eving: Asthma richtig behandeln

Beginn:01.02.2017 20:00
Endet:01.02.2017 20:30
Referent:Dr. Clemens Kelbel, Leiter des Lungenzentrums und Chefarzt für Pneumologie am Knappschaftskrankenhaus Dortmund und der Klinik am Park Lünen
Ort:Gesundheitszentrum PueD Dortmund-Eving, Deutsche Str. 7
PueD Dortmund-Eving: Asthma richtig behandeln

Asthma bezeichnet verschiedene Formen chronischer, entzündlicher Erkrankungen der Atemwege. Sie führen zur Verengung der ronchien, Beklemmung in der Brust auffallenden Atemgeräuschen und oft zu unterschiedlich schweren Anfällen von Atemnot. Die Symptome lassen sich mit Medikamenten meist gut behandeln. Wichtig aber ist eine kontinuierliche und kompetente medizinische Betreuung mit Schulung im Umgang mit der Krankheit und zur Vermeidung der Anfallursachen. Dr. Clemens Kelbel, Chefarzt für Pneumologie im Klinikum Westfalen und Leiter des Lungenzentrums an der Klinik am Park Lünen informiert über Krankheit und Therapie.

15.02.2017 - Medizin aktuell in Dortmund: Herzrhythmusstörungen

Beginn:15.02.2017 18:00
Endet:15.02.2017 20:00
Referent:Gerd Steiner, Oberarzt an der Klinik für Kardiologie am Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragssaal (Ebene 1)
Medizin aktuell in Dortmund: Herzrhythmusstörungen

Um Herzrhythmusstörungen geht es bei dieser Patienteninformationsveranstaltung der Klinik für Kardiologie im Knappschaftskrankenhaus Dortmund. Unser Herz schlägt normalerweise 60- bis 80-mal pro Minute. Im Herzen selbst wird die elektrische Aktivität erzeugt, die unseren Herzmuskel stimuliert. Vorhofflimmern oder andere Herzrhythmusstörungen, Herzstolpern oder Herzrasen beeinträchtigen Wohlempfinden und Leistungsfähigkeit. Dahinter können sich außerdem ernste
Gesundheitsrisiken verbergen.


20.02.2017 - Offene-Tür-Gruppe des Brustzentrums Dortmund

Beginn:20.02.2017 16:00
Endet:20.02.2017 18:00
Referent:Sandra Ketzler, Fachärztin für Hämatoonkologie
Ort:Buffetraum Station A3
Offene-Tür-Gruppe des Brustzentrums Dortmund

Neue Möglichkeiten der antihormonellen Therapie und Nebenwirkungsmanagement

21.02.2017 - Verein für Lungenkrankheiten Dortmund e.V.

Beginn:21.02.2017 18:00
Endet:21.02.2017 19:30
Referent:Dr. Rita Gonsior, Oberärztin an der Klinik für Pneumologie
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragssaal (Ebene 1)
Verein für Lungenkrankheiten Dortmund e.V.

?Wie nehme ich meine Medikamente richtig ein
und welche Medikamente helfen mir?? - Zuvor ab 16.30 Uhr Möglichkeit zur Lungenfunktionsuntersuchung oder zum Alphatest


Alle zeigen

Hellmig-Krankenhaus Kamen

08.02.2017 - Pulsschlag Kamen: Wo drückt der Schuh?

Beginn:08.02.2017 18:30
Endet:08.02.2017 20:00
Referent:Dr. Rüdiger Hoppe, Leitender Arzt der Abteilung Fußchirurgie an der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
Ort:Hellmig-Krankenhaus Kamen, Hellmigium
Pulsschlag Kamen: Wo drückt der Schuh?

Innerhalb eines Menschenlebens legen die Füße rund 120 000 Kilometer zurück. Mancher Fuß geht dabei aus der Form. Fehlbildungen lassen jeden Schritt zur Qual werden. Falsches Schuhwerk, langes Stehen und Übergewicht belasten den
Fuß zusätzlich. Nicht immer aber reicht allein der Schuhwechsel aus. Um Chancen moderner Therapien aber auch um Vorbeugungsmöglichkeiten geht es an diesem Abend.

08.03.2017 - Pulsschlag: "Wenn der Zucker aufs Herz schlägt" - Herz-Erkrankungen in Folge von Diabetes mellitus

Beginn:08.03.2017 18:30
Endet:08.03.2017 20:00
Referent:Dr. Marcus Rottmann (Bild oben), Chefarzt und Oberarzt Joubair Mokaramm von der Klinik für Angiologie, Diabetologie, Kardiologie, Allgemeine Innere Medizin und Intensivmedizin am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Ort:Hellmig-Krankenhaus, Hellmigium
Pulsschlag: "Wenn der Zucker aufs Herz schlägt" - Herz-Erkrankungen in Folge von Diabetes mellitus

Diabeteserkrankungen können auch zu einer Schädigung des Herzen führen. Viele Diabetiker sterben an einem Herzinfarkt. Oft wird eine Herzschädigung aufgrund des Diabetes jedoch erst spät erkannt, manchmal umgekehrt
der Diabetes erst diagnostiziert, wenn er zu Herzbeschwerden geführt hat. Diabetes schädigt Gefäße und verändert die Blutzusammensetzung.Beides kann ohne rechtzeitige Behandlung das Infarktrisiko deutlich erhöhen.
Dr. Marcus Rottmann und Oberarzt Joubair Mokaramm erläutern an diesem Abend Zusammenhänge und Vorbeugungsmöglichkeiten.

05.04.2017 - Pulsschlag: Divertikelkrankheit - harmlose Veränderungen können erhebliche Beschwerden auslösen

Beginn:05.04.2017 18:30
Endet:05.04.2017 20:00
Referent:Arthur Eduard Matuschek, Leitender Oberarz der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Ort:Hellmig-Krankenhaus, Hellmigium
Pulsschlag: Divertikelkrankheit - harmlose Veränderungen können erhebliche Beschwerden auslösen

Divertikel, Aussackungen am Darm, lassen sich bei vielen Menschen ins Besondere in einem Alter jenseits der 60 Jahre feststellen. Oft stören diese Veränderungen nicht, bei einem Teil der Betroffenen aber lösen sie Entzündungen aus, Schmerzen, Verstopfung und Fieber.

Neue Therapiekonzepte setzen deutlich weniger als früher auf Antibiotikaeinsatz oder operative Eingriffe. Letztere sind aber bei bestimmten Komplikationen dringend angeraten. Ansonsten kann auch die richtige Ernährungsweise und ausreichend Bewegung helfen.


Alle zeigen

Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund

26.01.2017 - Gesundheitsforum: Chronischer Schmerz - Möglichkeiten und Grenzen medikamentöser Behandlung

Beginn:26.01.2017 18:00
Endet:26.01.2017 20:00
Referent:Dr. Michael Thölke, Leitender Oberarzt am Knappschaftskrankenhaus Lügendortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Vortragsraum (EG)
Gesundheitsforum: Chronischer Schmerz - Möglichkeiten und Grenzen medikamentöser Behandlung

Schmerz ist ein Alarmsignal unseres Körpers und weist auf akute Problemzustände hin. Wenn Schmerz länger anhält, kann er sich in unserem Schmerzgedächtnis festsetzen. Schmerzleitung und Schmerzwahrnehmung sind komplexe Vorgänge, die gestört sein können. Es stehen unterschiedliche Medikamente zur Verfügung, um Schmerz zu lindern, lokal, peripher oder zentral. Doch bei vielen davon ist Vorsicht geboten, weil mit der Einnahme
Risiken verbunden sein können. Kompetente schmerzmedizinische Begleitung hilft, Schmerzursachen zu verstehen und die richtige Therapie zu wählen.Der griechische Begriff Rheuma bezeichnet einen reißenden Schmerz. Dieser Schmerz ist typisch für rheumatische Erkrankungen, unter denen Millionen Menschen in Deutschland leiden. Oft treten diese entzündlichen Erkrankungen in Gelenken auf, aber auch Weichteile und Organe können betroffen sein. In der Regel verlaufen die Erkrankungen chronisch, ihr Fortschreiten kann aber mit modernen Therapien gebremst oder gestoppt werden. Multimodale Therapieansätze können Schmerzen reduzieren und die Lebensqualität verbessern. In dem Vortrag werden diese modernen Behandlungskonzepte vorgestellt.

23.02.2017 - Gesundheitsforum: Mit Arthrose leben - aktuelle Entwicklungen der multimodalen Orthopädie

Beginn:23.02.2017 18:00
Endet:23.02.2017 20:00
Referent:Dr. Willi Kretzmann,Chefarzt und Leiter der Abteilung für Multimodale Orthopädie, Rheumatologie, Rehabilitative Medizin und Verhaltensmedizin am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Tagungsraum, 1. Etage
Gesundheitsforum: Mit Arthrose leben - aktuelle Entwicklungen der multimodalen Orthopädie

Die Abnutzung des Knorpels in den Gelenken ist meist eine Alterserscheinung. Gelenkverschleiß kann zu starken Schmerzen führen, Mobilität und Lebensqualität einschränken. Oft kann durch rechtzeitige Gegenmaßnahmen der Verschleiß
gebremst werden. Die multimodale Orthopädie beschäftigt sich mit vielfältigen Aspekten der Arthrose und des dadurch verursachten Schmerzes und entwickelt individuelle Strategien, um mit Arthrose zu leben.


16.03.2017 - Interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie nach Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer

Beginn:16.03.2017 18:00
Endet:16.03.2017 19:30
Referent:Klaus-Peter Renckhoff, leitender Arzt an der Abteilung für interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Tagungsraum (Ebene 1)
Interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie nach Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer

Die Grönemeyer Medizin® spiegelt Prof. Dietrich Grönemeyers Maxime ?Mensch sein und bleiben? wider, wonach immer in Verbindung mit einem ganzheitlichen Ansatz (Körper, Geist und Seele) das Prinzip von ?von leicht nach schwer? verwirklicht wird.

Entsprechend seiner Leitlinien ?weniger ist mehr? und ?so einfach und sicher wie möglich? wird aus dem breiten Spektrum zwischen Hightech und Naturheilkunde geschöpft. Auf diese Prinzipien
stützt sich das therapeutische Leistungsangebot der Abteilung ?Interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie? am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund.

An diesem Abend werden Prinzipien und Chancen entsprechender therapeutischer Angebote erläutert.

27.04.2017 - Gesundheitsforum: Akute Verwirrtheit -  Das Delir im Alter

Beginn:27.04.2017 18:00
Endet:27.04.2017 20:00
Referent:Dr. Martin Haas, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Tagungsraum
Gesundheitsforum: Akute Verwirrtheit -  Das Delir im Alter

Als ?Durchgangssyndrom? wird eine plötzliche Verschlechterung der Orientierung bezeichnet, einhergehend mit Verkennungen und vielen Komplikationen. Diese Phase um eine akute Erkrankung oder Operation verschlechtert die
Prognose erheblich.

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Präventionsmaßnahmen es gibt, was Angehörige tun können, was die Altersmedizin tut und welche Therapien es gibt. Das Thema hat hohe Bedeutung für den Heilungserfolg und die Lebensqualität des Patienten..

Alle zeigen

Klinik am Park Lünen

01.02.2017 - PueD Dortmund-Eving: Asthma richtig behandeln

Beginn:01.02.2017 20:00
Endet:01.02.2017 20:30
Referent:Dr. Clemens Kelbel, Leiter des Lungenzentrums und Chefarzt für Pneumologie am Knappschaftskrankenhaus Dortmund und der Klinik am Park Lünen
Ort:Gesundheitszentrum PueD Dortmund-Eving, Deutsche Str. 7
PueD Dortmund-Eving: Asthma richtig behandeln

Asthma bezeichnet verschiedene Formen chronischer, entzündlicher Erkrankungen der Atemwege. Sie führen zur Verengung der ronchien, Beklemmung in der Brust auffallenden Atemgeräuschen und oft zu unterschiedlich schweren Anfällen von Atemnot. Die Symptome lassen sich mit Medikamenten meist gut behandeln. Wichtig aber ist eine kontinuierliche und kompetente medizinische Betreuung mit Schulung im Umgang mit der Krankheit und zur Vermeidung der Anfallursachen. Dr. Clemens Kelbel, Chefarzt für Pneumologie im Klinikum Westfalen und Leiter des Lungenzentrums an der Klinik am Park Lünen informiert über Krankheit und Therapie.

16.03.2017 - Abendsprechstunde: Lungenkrebs - was nun? Chancen der modernen Thoraxchirugie

Beginn:16.03.2017 18:00
Endet:16.03.2017 19:30
Referent:Dr. Burkhard Thiel, Chefarzt der Klinik für Thoraxchirugie im Lungenzentrum des Klinikums Westfalen, Klinik am Park Lünen
Ort:Klinik am Park Lünen, Vortragsraum
Abendsprechstunde: Lungenkrebs - was nun? Chancen der modernen Thoraxchirugie

Lungenkrebs ist bei Männern in Deutschland die zweit-, bei Frauen die dritthäufigste Krebserkrankung.Oft kann ein chirurgischer Eingriff die richtige therapeutische Lösung sein. Thoraxchirurgen sind auf diese Eingriffe spezialisiert.
Ihnen steht hierfür heute ein breites Spektrum an gewebeschonenden Techniken zur Verfügung. In der Thoraxchirurgie im Klinikum Westfalen wurden bereits ca. 1000 Patienten operiert.


Alle zeigen

PueD Eving

01.02.2017 - PueD Dortmund-Eving: Asthma richtig behandeln

Beginn:01.02.2017 20:00
Endet:01.02.2017 20:30
Referent:Dr. Clemens Kelbel, Leiter des Lungenzentrums und Chefarzt für Pneumologie am Knappschaftskrankenhaus Dortmund und der Klinik am Park Lünen
Ort:Gesundheitszentrum PueD Dortmund-Eving, Deutsche Str. 7
PueD Dortmund-Eving: Asthma richtig behandeln

Asthma bezeichnet verschiedene Formen chronischer, entzündlicher Erkrankungen der Atemwege. Sie führen zur Verengung der ronchien, Beklemmung in der Brust auffallenden Atemgeräuschen und oft zu unterschiedlich schweren Anfällen von Atemnot. Die Symptome lassen sich mit Medikamenten meist gut behandeln. Wichtig aber ist eine kontinuierliche und kompetente medizinische Betreuung mit Schulung im Umgang mit der Krankheit und zur Vermeidung der Anfallursachen. Dr. Clemens Kelbel, Chefarzt für Pneumologie im Klinikum Westfalen und Leiter des Lungenzentrums an der Klinik am Park Lünen informiert über Krankheit und Therapie.

05.04.2017 - PueD: Schilddrüse - moderne Diagnostik und Therapie

Beginn:05.04.2017 18:30
Endet:05.04.2017 20:00
Referent:Dr. Björn Schmitz, Chefarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Klinik am Park Lünen
Ort:PueD Dortmund-Eving, Deutsche Stra�Ÿe 7
PueD: Schilddrüse - moderne Diagnostik und Therapie

Die Schilddrüse spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel.Sie produziert wichtige Hormone. Eine Über- oder Unterfunktion kann daher weitgehende Auswirkungen haben. Autoimmunerkrankungen oder Krebs können die Schilddrüse angreifen.

Heute bestehen hervorragende diagnostische Möglichkeiten und moderne Therapieoptionen.


Alle zeigen

Elternschule

07.01.2017 - Elternschule: Das fiebrige Kind

Beginn:07.01.2017 19:00
Endet:07.02.2017 21:00
Referent:Eva Weismüller, Dipl. Heilpädagogin
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, 7. Etage
Elternschule: Das fiebrige Kind

Der Umgang mit einem fiebernden Kind erfordert ein Grundwissen über Ursachen, Gefahren, Messmethoden, fiebersenkende Maßnahmen und deren Anwendung. Die Teilnehmer erhalten wertvolle Tipps zur ersten Hilfe bei Kindern. Themen sind z. B.: Atemnot, Verschlucken, Wundversorgung, Verbrennungen und Vergiftungen u.a.

21.02.2017 - "Darauf kann ich mich verlassen" - Grenzen setzen im Erziehungsalltag

Beginn:21.02.2017 19:00
Endet:21.02.2017 20:30
Referent:Vaiani Brexeler-Tsitsanaki, Dipl. Sozialpädagogin
Ort:Konferenzraum, 7. Etage
"Darauf kann ich mich verlassen" - Grenzen setzen im Erziehungsalltag


22.02.2017 - Stillen - Fundament für eine nachhaltige Entwicklung

Beginn:22.02.2017 18:00
Endet:22.02.2017 16:00
Referent:Nicole Borchardt, Hebamme
Ort:Knappschaftskrankenhaus Konferenzraum, 7. Etage
Stillen - Fundament für eine nachhaltige Entwicklung


28.03.2017 - Elternschule: Sonnenfest

Beginn:28.03.2017 16:00
Endet:28.03.2017 19:00
Referent:
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragsräume 1. Etage und Foyer
Elternschule: Sonnenfest

Sonnenfest

26.04.2017 - Elternschule: Ins Leben tragen

Beginn:26.04.2017 19:00
Endet:26.04.2017 20:30
Referent:Stefanie Rebou, geschulte Trageberaterin
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, 3. Etage, Raum C3.215
Elternschule: Ins Leben tragen

An diesem Abend erfahren Sie durch eine umfassende, individuelle Beratung das nötige Hintergrundwissen und ermöglichen sich so einen optimalen Start in eine glückliche und intensive Tragezeit. Es werden vielfältige Trageweisen,
Bindetechniken und Tragehilfenalternativen vorgestellt, die Sie sogleich testen können.


Alle zeigen

Familienbande Kamen

26.01.2017 - Familienbande Kamen: "Lachend bin ich meines Glückes Schmied"

Beginn:26.01.2017 19:30
Endet:26.01.2017 21:45
Referent:Hedwig Koch-Münch, Lachyoga-Lehrerin
Ort:Haus der Familienbande Kamen, Bahnhofstr. 46
Familienbande Kamen: "Lachend bin ich meines Glückes Schmied"

<p>An diesem Abend geht es darum, wie es gelingt, mit einer heiteren Einstellung zu den Dingen, des eigenen Glückes Schmied zu werden. Entspannungs-, Atem-, Dehn- und Achtsamkeitsübungen sowie muntere Bewegungselemente runden das Programm ab.</p>

16.02.2017 - Humorvoll leichter leben - ist das erlernbar?

Beginn:16.02.2017 19:00
Endet:16.02.2017 21:00
Referent:Hedwig Koch-Münch, Lachyoga-Lehrerin
Ort:Familienbande Kamen, Bahnhofstra�Ÿe 46
Humorvoll leichter leben - ist das erlernbar?

<p>Es kann ganz einfach sein, das Lachen in den Alltag gewinnbringend zu integrieren und auf Körper, Geist und Seele wirken zu lassen. Die Wirkung des Lachyoga ist sofort spürbar.</p>

Alle zeigen

Ihr Ansprechpartner

Klaus-Peter Wolter
Klaus-Peter Wolter
Tel.: 0231 / 922-1746