Neustart des ehrenamtlichen Besuchsdienstes am Knappschaftskrankenhaus

Der ehrenamtliche Besuchsdienst am Knappschaftskrankenhaus Dortmund ist jetzt nach der pandemiebedingten Pause neu gestartet. Sieben ehrenamtliche Akteurinnen wollen nach der Unterbrechung Patienten wieder zusätzliche soziale Kontakte und diverse Hilfestellungen ermöglichen. Anders als vor der Pandemie gehen die Damen – ein Herr ist aktuell nicht darunter – nicht einfach von Zimmer zu Zimmer auf den Stationen. Die Stationsleitungen halten gezielt fest, welche Patienten aufgesucht werden wollen oder sollten. Natürlich werden Hygieneregeln eingehalten und die Akteurinnen trotz Impfnachweises wöchentlich getestet. Die in dem Verein „Kontakt und Hilfe“ zusammengeschlossenen Ehrenamtlerinnen haben Erfahrung im Zuhören und Aufmuntern. Unterstützt werden sie von Krankenhausseelsorger Matthias Missfeldt und von der Pflegedienstleitung. Für letztere betonte Andreas Fälsch beim Neustart, er freue sich sehr darüber, dass sich der Kreis nicht von der Zwangspause habe entmutigen lassen sondern nun wieder neu seine Hilfe anbietet. Angela Nowotny ist Ansprechpartnerin bei Kontakt und Hilfe (Telefon 0231 922-1999). Sie hofft, dass sich der Kreis durch neue Interessentinnen und Interessenten in Zukunft wieder vergrößert.

 

Neustart des BesuchsdienstesNeustart des Besuchsdienstes
Klaus-Peter Wolter
Klaus-Peter Wolter
Tel.: 0231 922-1904
Susanne Janecke
Susanne Janecke
Tel.: 0231 922-1756
Deutschland beste Ausbildungsbetriebe
Deutschland beste Arbeitgeber
Home Innvationskraft
Home Unternehmerische Verantwortung
Top Karriere Chancen
Top Mediziner - Bauchstraffung
Top Mediziner - Fettabsaugen
Top Mediziner - Kinderorthopädie
Top Mediziner - Copd und Lungenemphysem
Regionales Krankenhaus Nordrheinwestfalen
TOP Mediziner - Plastische Wiederherstellungschirurgie
Top Mediziner - Sportortopäie
KTQ-Zertifikat
Zertifikat seit 2019 audit berufundfamilie
QMKD-Zertifikat
KLiK GREEN
Partner der PKV 2020
Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen