Impfzentrum am Knappschaftskrankenhaus Dortmund

Impfzentren im Klinikum Westfalen

ACHTUNG: Wir haben für Boosterimpfungen die an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffe Spikevax bivalent Original/Omicron BA.1 und BioNTech (BA.4-5) zur Verfügung!!!

Um der großen Nachfrage nach Immunisierung gerecht zu werden und die Impfquote zu erhöhen, hat das Klinikum Westfalen eigene Impfzentren für jederman eingerichtet. Die Zugänge erfolgen von außen und sind jeweils ausgeschildert (Adressen s.u.).
 
Geimpft wird nur mit Termin, die Vergabe erfolgt online über den untenstehenden Button.

Wir verimpfen die an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffe von Moderna und BioNTech. Schwangere können laut der Empfehlung des RKI nur mit dem Impfstoff von BioNTech ab der 14. Schwangerschaftswoche (ab dem 2. Trimenon) geimpft werden. 

Bei Boosterimpfungen beachten Sie bitte die aktuellen Empfehlungen des RKI, zuletzt aktualisiert am 09.09.2022. COVID-19 Impfung. 
 
Bitte bringen Sie zum Impftermin folgendes mit:
  • Impfausweis
  • Personalausweis/Pass
  • FFP2-Maske
  • Ausgefülltes Aufklärungsmerkblatt und ausgefüllten Anamnesebogen, die Sie HIER herunterladen können.
Hier finden Sie unsere Impfzentren:

Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Am Knappschaftskrankenhaus 1
44309 Dortmund
(Der Zugang errfolgt durch den Park und ist ausgeschildert.)

Klinik am Park Lünen
Brechtener Straße 59
44536 Lünen
(Der Zugang erfolgt über den Eingang Ferigestraße.)

Deutschlands beste Arbeitgeber
Home Innvationskraft
Top Karriere Chancen
Regionales Krankenhaus Nordrheinwestfalen
Prostatakrebs
Rhethmolohie
Top Mediziner - Bauchstraffung
Top Mediziner - Fettabsaugen
Top Mediziner - Kinderorthopädie
TOP Mediziner - Plastische Wiederherstellungschirurgie
Copd &Lungenemphysem
Top Mediziner - Sportortopädie
Akutgeriatrie
Bauchchirurgie
Demenzen
Diabetologie
Harnsteine
Proktologie
ProstataSyndrom
KTQ-Zertifikat
Zertifikat seit 2019 audit berufundfamilie
QMKD-Zertifikat
KLiK GREEN
Partner der PKV 2020
Mitglied im Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen