• Pflegeschule am Hellmig-Krankenhaus Kamen
  • Start der Pflegeschule am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Schnellkontakt Im Notfall Anfahrt Grußkartenservice Newsletter Zweitmeinung Lob und Kritik Qualitätsberichte Veranstaltungen Karriereportal Mediathek Babygalerie Intern

Digitales Lernen: Neue Pflegeschule in Kamen gestartet

Das Klinikum Westfalen bietet seit dem 1. Oktober im Hellmig-Krankenhaus Kamen neben der praktischen auch die theoretische Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege an. Nach und nach sollen 75 Ausbildungsplätze in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie 25 Plätze in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz geschaffen werden. Im Krankenhaus sind dafür spezielle Schulungsräume entstanden. Bewerbungen werden für Folgekurse angenommen.

Ganz offensichtlich ist der erste Kurs mit viel Spaß in seine dreijährige Ausbildungszeit gestartet. Die 25 Schülerinnen und Schüler stammen alle aus Kamen und direkten Nachbarkommunen. Gelernt wird in der Pflegeschule am Hellmig-Krankenhaus komplett papierlos, mit eigens dafür gestellten Laptops und mit einer digitalen Tafel – eher ein übergroßer Computer-Touchscreen – und mit spezieller Lernsoftware. Das Echo der angehenden Pflegekräfte, die hier seit Monatsanfang lernen, ist rundum positiv. Diese seien mit hoher Motivation dabei, so Dominik Schulz, Ausbilder und kommissarischer Leiter des Schulstandortes. Von dem Konzept einer wohnortnahen Ausbildung ist auch Beate Jahnke-Weil überzeugt. Sie ist Leiterin der Schule, die in Kooperation des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum und des Klinikums Westfalen bisher lediglich in Bochum Pflegekräfte in der Theorie ausbildete.


Stefan Aust, Hauptgeschäftsführer des Klinikums Westfalen, erläuterte gemeinsam mit Michael Jost, Kaufmännischer Direktor des Kooperationspartners in Bochum, die Hintergründe der Schaffung des neuen Standortes. Angesichts des Fachkräftemangels habe man die Entscheidung getroffen, die eigenen Ausbildungsanstrengungen deutlich auszuweiten. Klaus Böckmann, Pflegedirektor im Klinikum Westfalen ist überzeugt von dem Angebot: „Pflege bietet einen absolut zukunftssicheren Beruf!“


Auch Kamens Bürgermeisterin Elke Kappen freut sich über das neue Ausbildungsangebot für junge Menschen aus Kamen und der Umgebung. Die enge Vernetzung von Theorie und Praxis schaffe eine hohe Attraktivität. Die neue Pflegeschule werde das Krankenhaus - schon jetzt für viele Kamener „Unser Krankenhaus“ noch besser in die Stadt integrieren. Die Praxisanleiter Sebastian Pahl und Michael Krüskemper begrüßen die neue enge Anbindung von Theorieunterricht und Ausbildungspraxis. Kurze Wege und intensivierter Kontakt kämen der Ausbildungsintensität zugute.


Zum 1. Oktober startete ein Kurs mit 25 Plätzen für die dreijährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege, voraussichtlich ab April nächsten Jahres wird ein Kurs für die einjährige Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz angeboten. Weitere Kurse werden folgen und das Angebot in den beiden Ausbildungsgängen auf insgesamt 100 Plätze ausweiten.


Info: Wer sich für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege interessiert, kann sich an Bettina Bettenbrock (bettina.bettenbrock@klinikum-westfalen.de; 0231 922-1828) wenden oder auf der Internetseite www.klinikum-westfalen.de vorbeischauen.

Kliniken
Focus Siegel Top Karriere Chancen KTQ Logo Qualität und ServiceNOMINIERT Beste Klinik-Websiteaudit berufundfamilie
QMKD-ZertifikatMitglied im Netzwerk
Top