Gastroenterologie im Hellmig-Krankenhaus Kamen
Schnellkontakt Im Notfall Anfahrt Grußkartenservice Newsletter Zweitmeinung Lob und Kritik Qualitätsberichte Veranstaltungen Karriereportal Mediathek Babygalerie Intern

Medizinische Klinik II

Klinik für Gastroenterologie

Herzlich willkommen in der neuen Klinik für Gastroenterologie, die unter der Leitung von Chefarzt Dr. Kai Wiemer am 1. September 2018 im Hellmig-Krankenhaus Kamen an den Start geht.  

Wir sind ein Zentrum für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der
Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Gallengänge. In der neu eingerichteten Abteilung stehen alle modernen Diagnostik-, und Therapieverfahren zur Verfügung. Im Mittelpunkt stehen Sie mit Ihren persönlichen und medizinischen Bedürfnissen. Eine gute Aufklärung und eine freundliche Umgebung sollen dazu beitragen, dass Sie sich
bei uns wohl und sicher fühlen.

Sämtliche Verfahren erfolgen unter schmerzfreien Bedingungen mit einer so genannten „Schlafspritze“. Die Diagnostik und Therapie erfolgte gemäß den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankung (DGVS).

Die Abteilung arbeitet eng mit dem Darmkrebszentrum des Klinikum Westfalen
zusammen. Jeder Untersuchung und Intervention geht ein ausführliches Beratungs- und Aufklärungsgespräch voraus.

Unser Endoskopieteam besteht aus fachlich versierten Ärzten und Endoskopie(fach)schwestern mit jahrelanger Endoskopieerfahrung und umfassenden methodischen Kenntnissen und Fähigkeiten.

 

Unser Leistungsspektrum

Leber - Galle - Bauchspeicheldrüse

  • Video-ERCP (Endoskopisch retrograde Cholangio-Pancreaticographie) mit Biopsie und Bürstencytologie
  • Endoskopische Papillotomie des Gallenganges
  • Steinentfernung (mittels Dormiakörbchen, Ballonkatheter, mechanischer Lithotripsie)
  • Einlage und ggf. Wechsel und Entfernung von Plastik- und Metallendoprothesen bei Gangstenosen
  • Blutstillung (Injektionsverfahren, Haemoclip)
  • Dilatation von benignen und malignen Gangstenosen
  • Spyscope und POCT
  • Endosonographische Punktionen unkl. Befunde (z. B. Bauchspeicheldrüsentumore)

Gastroenterologisches Funktionslabor

  • 24 h pH-Metrie der Speiseröhre
  • 13C-Atemteste
  • H2-Atemteste
  • High Resolution Manometrie der Speiseröhre

Proktologie

Konservative (und in Zusammenarbeit mit der Chirurgie unseres Hauses auch operative) Diagnostik und Behandlung sämtlicher Enddarmerkrankungen:

  • Hämorrhoiden Stadium I - IV
  • Analekzeme
  • Analthrombosen
  • Analfissuren
  • Analfisteln und Analabszesse
  • Steissbeinfisteln
  • Condylomata Accuminata
  • Marisken
  • Stuhlinkontinenz
  • Analkarzinome

Fäkaler Mikrobiomtransfer

Fäkaler Mikrobiomtransfer, die so genannte Stuhltransplantation, ist die Übertragung von Stuhl oder aus dem Stuhl gewonnenen Bakterien eines gesunden Spenders auf einen Patienten, dessen eigene Darmflora irreparabel zerstört ist.

Ultraschallverfahren

Das Klinikum Westfalen verfügt über eine Ausstattung mit modernsten Untersuchungsgeräten und kann folgende Ultraschallverfahren durchführen:

  • Das Standardverfahren, das sogenannte B-Bild-Verfahren, kann Organe hinsichtlich Größe und Gestalt beurteilen. Schwerpunkte dieses Verfahrens ist die Untersuchung des Bauchraumes, insbesondere der Leber, der Galle und der Nieren sowie die Untersuchung der Schilddrüse. <
  • Die Kontrastmittelsonographie (CEUS) benutzt gasgefüllte Mikrobläschen. Insbesondere in der Leber ist es möglich, viele Tumoren an deren Kontrastmittelverhalten zu identifizieren, so dass häufig auf eine risikoreichere Punktion zur Gewebegewinnung verzichtet werden kann. Bei unklaren Befunden können ultraschallgezielt Gewebeproben entnommen werden.
  • Das Dopplersonographieverfahren erlaubt die Beurteilung der Durchblutung von Organen und die Beurteilung von Blutgefäßen (zur Diagnostik von Thrombosen und Gefäßverengungen).
  • Bei der Endosonographie kann man die Ultraschallsonde unmittelbar am untersuchten Organ (dem Enddarm, der Speiseröhre, dem Magen oder der Bauchspeicheldrüse und Galle) platzieren und so Strukturen erkennen, die nur wenige Millimeter groß sind. Aufgrund der einzigartigen Genauigkeit im Vergleich zu anderen Untersuchungsverfahren ist die Endosonographie unverzichtbar zur Therapie- und Operationsplanung bei vielen Krebserkrankungen im Bauchraum.

Chefarzt Dr. Kai Wiemer
Dr. Kai Wiemer
Tel. (ab 01.09. 2018):
02307 149-304
02307 149-232

Kliniken

Focus Siegel Top Karriere Chancen Deuschlands beste Arbeitgeber Inovationskraft Unternehmerische Verantwortung KTQ Logo Qualität und Service
NOMINIERT Beste Klinik-Website audit berufundfamilie QMKD-Zertifikat Mitglied im Netzwerk KLIK Green
Top