Klinikum Westfalen - Ihr Arbeitgeber

Wir als Arbeitgeber

Das Knappschaftskrankenhaus in Dortmund

Das Knappschaftskrankenhaus Dortmund gehört zu den drei größten Krankenhäusern in Dortmund. Es wurde 1958 eröffnet und versorgt mittlerweile jährlich fast 19.000 Patienten stationär und etwa 60.000 Patienten ambulant.

Das Knappschaftskrankenhaus ist nach KTQ zertifiziert, einem sehr angesehenen und anspruchsvollem Prüfverfahren für die Qualität und Abläufe in einem Krankenhaus.

Die Medizinische Leistung wird im Knappschaftskrankenhaus in 13 Fachabteilungen und 10 Zentren erbracht. Das Cancer Center (Krebszentrum) wurde 2013 als erstes Krankenhaus in NRW als onkologisches Zentrum zertifiziert. Die Orthopädie ist als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung zertifiziert und ist mit dieser Qualitätsstufe das einzige Zentrum in der Region.
 

Das Hellmig-Krankenhaus Kamen

Das Hellmig-Krankenhaus, zuvor kommunales Krankenhaus der Stadt Kamen, ist seit 2013 der 3. starke Partner im Verbund Klinikum Westfalen. 380 Mitarbeiter versorgen dort in 6 Fachabteilungen und 6 Zentren jährlich 20.000 ambulante und 8.000 stationäre Patienten.

Das Hellmig-Krankenhaus Kamen ist nach KTQ zertifiziert, einem sehr angesehenen und anspruchsvollem Prüfverfahren für die Qualität und Abläufe in einem Krankenhaus. Das EndoProthetikZentrum am Hellmig-Krankenhaus war das erste zertifizierte Zentrum in der Region. Neben der Grundversorgung hat sich das Hellmig-Krankenhaus auf die Onkologie, Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Diabetologie spezialisiert.

Die Klinik am Park Lünen

Die Klinik am Park wurde 1906 als Krankenhaus Lünen-Brambauer gegründet und gehört seit 2010 zum Klinikum Westfalen. Fast 19.000 Patienten werden hier stationär und ambulant in 7 Fachabteilungen und 3 Zentren versorgt.

Die Klinik am Park hat sich als Diabetes-Zentrum und Wundkompetenzzentrum in der Region profiliert. Bundesweite Bedeutung hat die Hals- Nasen- und Ohren Klinik mit Dr. Goesta Schimanski in der Mittelohrchirurgie erlangt.

Das Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund

Als 30-Betten-Krankenhaus wurde das Krankenhaus Lütgendortmund im Dezember 1898 seiner Bestimmung übergeben. 1900 ging es in die Hände der evangelischen Kirchengemeinde über. 1977 wurde der Neubau an der Volksgartenstraße eingeweiht. Zum 1. Januar 2015 wurde das Haus Teil des Klinikums Westfalen und heißt seitdem Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund.

Heute bietet es 291 Betten. Fast 19000 Patienten werden hier im Jahr stationär und ambulant versorgt in 8 Abteilungen und 3 Zentren. Primäre Aufgabe ist die Akut- und Notfallversorgung. Schwerpunkte liegen in der Psychiatrie, der Altersmedizin und Schmerzmedizin.

Auch in der Nachsorge engagiert sich das Haus und wurde dafür vom Netzwerk "Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen" als "Selbsthilfefreundliches Krankenhaus" ausgezeichnet.

 

Unsere Leistungen für Sie

Betriebliche Leistungen

Bequem zum Job: wir bieten günstige Mitarbeiterparkplätze für Pendler mit eigenem Auto. Die S-Bahn-Haltestelle Dortmund-Knappschaftskrankenhaus ist fußläufig 5 Minuten entfernt.

Das Klinikum eigene Intranet - eine Informationsplattform für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit aktuellen News, Ansprechpartnern, interessanten Themen und unsere regelmäßig erscheinenden Mitarbeiterzeitung "WIR".

Wir bieten Innerbetriebliche Fortbildungen als auch innovative Weiterbildungsmöglichkeiten für die Pflege (Nurse Academy) und Ärzte in den Fachabteilungen an.

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Vergütung und Vorsorge

Für den Ärztlichen Bereich werden die Beschäftigten nach dem Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TV-Ärzte/VKA) angestellt. Dieser Tarifvertrag ist zwischen den kommunalen Arbeitgeberverbänden und dem Marburger Bund ausgehandelt.

Beschäftigte in den verschiedenen Funktionsbereichen und im Pflegedienst unterstehen der durchgeschriebene Fassung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst für den Dienstleistungsbereich Krankenhäuser im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD-K).

Alle Mitarbeiter werden nach Aufnahme ihrer Beschäftigung im Klinikum Westfalen automatisch bei der VBL Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder angemeldet, denn Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst sind in der Regel aufgrund des Tarifvertrags über die betriebliche bzw. zusätzliche Altersversorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes (ATV) in der VBL pflichtversichert (so genannte VBLklassik).

Die VBL umfasst folgende Produkte: 
Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes im Rahmen der tarifrechtlich vorgesehenen Pflichtversicherung sowie Versicherungsprodukte auf freiwilliger Basis für die zusätzliche kapitalgedeckte Altersvorsorge. Die Mitarbeiter haben einen Eigenanteil von 1,41%. Jedoch bestehen auch Überleitungsabkommen mit weiteren anderen Versorgungseinrichtungen.

Zusätzlich besteht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinikum Westfalen GmbH die Möglichkeit der Sterbekasse der Beschäftigten der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See VVaG beizutreten.

Wir haben in den letzten Jahre die leistungsorientierte Bezahlung (LOB) im Klinikum Westfalen eingeführt. Dies bedeutet, dass die Leistungen und die dementsprechende Bezahlung anhand von Zielvereinbarungen oder systematischen Leistungsbeurteilungen festgelegt wird. Hierzu zählt nicht nur die individuelle sondern auch die Teamleistung.

Wohnungssuche

Wir unterstützen Sie gerne bei der Wohnungssuche.

Beruf und Familie

Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach den passenden Angeboten.

Gesundheitsmanagement

Mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement unterstützen wir aktiv unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit präventiven Angeboten in unserem Sportmedizinischen Institut Dortmund (SMIDO).

Der Betriebsärztliche Dienst berät Sie zu Themen rund um Ihre Gesundheit. Getreu dem Motto "Prävention vor Intervention" fördern, erhalten und unterstützen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Wiederherstellung der Gesundheit am Arbeitsplatz.

Cafeteria

Knappschaftskrankenhaus Dortmund:

Im Erdgeschoß des Knappschaftskrankenhauses in Dortmund befindet sich das Caré, ein gemütliches Restaurant und Café. Täglich bietet das Caré ein Frühstücksbuffet an.
Mittags werden vier verschiedene, frisch zubereitete Gerichte angeboten, darunter ein Schonkost- und ein fleischloses Gericht. Gekocht wird übrigens nur mit Zutaten aus der Region.Nachmittags und abends stehen täglich wechselnde Kuchenangebote und kleine Snacks zur Auswahl.
Zeitungen, Zeitschriften, Süßigkeiten und einige Hygieneartikel findet man im Kiosk des Carés.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 08.00 bis 17.00 Uhr
Samstag von 09.00 bis 16.00 Uhr
Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Hellmig-Krankenhaus:

Wer in das Hellmig-Krankenhaus kommt, der wird direkt im Eingangsbereich von frischem Kaffeeduft überrascht. Für die kleine Pause zwischendurch bietet das „Hellmig Caré" einen schönen Rahmen. Hier treffen sich Patienten, Besucher, Mitarbeiter und die Bewohner der Umgebung zu Kaffee, Kuchen, kleinen Snacks und netten Gesprächen.
Das Caré ist Café und Restaurant in einem und bietet zum Beispiel frischen Kuchen, Currywurst und belegte Brötchen sowie tageweise wechselnde Aktionsgerichte. Mitgefühl, Aufmunterung und ein liebes Wort sind ebenfalls im Angebot, auch wenn sie nicht auf der Karte stehen.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 08.00 bis 16.00 Uhr
Samstag und Sonntag von 10.00 bis 16.00 Uhr

 
Klinik am Park:

Die Bäckerei Kanne betreibt seit 2008 die Cafeteria in der Klinik am Park. Neben der Möglichkeit, bei einem entspannten Plausch, einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zu verweilen bietet die Bäckerei Kanne auch zwei täglich wechselnde Mittagessen an. Natürlich erhalten Sie auch wie in allen anderen Kanne-Filialen eine große Auswahl an Brötchen, Brot, Kuchen, Torten und vielen Bio-Produkten.
 
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 6:30 - 18:30 Uhr
Sa. 7:00 - 18:00 Uhr
So. 7:30 - 17:30 Uhr


Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund:

In der gemütlichen und komplett neu gestalteten (rauchfreien) Cafeteria können Patienten und Besucher kalte und warme Getränke sowie Brötchen, Suppen oder Snacks für den kleinen Hunger oder Durst zwischendurch zu sich nehmen.
In der Mittagszeit steht eine Menueauswahl zur Verfügung. Gern bringt die freundliche Bedienung Ihnen das Gewünschte auch an Ihren Tisch.
Angeboten wird auch eine Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften, Süßigkeiten oder kleinen Geschenken.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 18.00 Uhr
Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr

Rauchfreies Krankenhaus

Wir sind ein rauchfreies Krankenhaus. In allen Standorten ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet. Wir gestatten das Rauchen in den entsprechend dafür vorgesehenen Bereichen. Wir möchten Rauchern das Rauchen jedoch nicht einfach verbieten, sondern zu einem rauchfreien Leben anregen.