Lungen Zentrum

Thoraxchirurgie

Behandlungsschwerpunkte der Thoraxchirurgie sind bösartige Erkrankungen der Lunge (Bronchialkarzinom), des Geweberaums in der Brusthöhle (Mediastinum), des Rippenfells und der Brustwand sowie gutartige Erkrankungen wie Pneumothorax, Brustfellentzündungen bzw. -vereiterungen (Empyeme).

Das operative Leistungsspektrum umfasst Erkrankungen an den Organen der Brusthöhle und benachbarter Regionen, darunter jegliche Operationen am Lungengewebe. Die Lungenchirurgie umfasst die Diagnostik, konservative, operative und postoperative Behandlung von Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen der Lunge und ihrer Gefäße. In der Lungenchirurgie kommen bevorzugt lungenschonende Operationsverfahren zur Anwendung.

Die Klinik für Thoraxchirurgie arbeitet eng mit dem Lungenzentrum und der Klinik für Pneumologie zusammen. Die Thoraxchirurgie ist angebunden an die Tumorkonferenz, die interdisziplinär die Erarbeitung der jeweils passenden individuellen Therapie garantiert.

Beispiele:
  • Operative Probengewinnung zur weiteren Diagnostik
  • Operative Behandlung bösartiger und gutartiger Tumore der Lunge, der Brustwand, des Mittelfellraumes und des Zwerchfells
  • Operative Behandlung von Lungenmetastasen
  • Verminderung der Luftnot bei nicht operativem Tumor durch "frei brennen" (Argon Beamer) oder Einsatz von Röhrchen
  • Operative Behandlung von Infektionen des Brustkorbs
  • Operative und konservative Versorgung von Brustkorbverletzungen

Minimalinvasive oder offene Eingriffe
Die minimalinvasive Thoraxchirurgie wird auch Schlüsselloch-Chirurgie genannt. Zum Einsatz kommen Operationsmethoden, die für den Patienten weit weniger belastend sind und auch kosmetisch bessere Ergebnisse zeigen, als offene chirurgische Eingriffe. Dabei werden endoskopische Geräte eingesetzt. Bei der Single-Port-Chirurgie genügt ein kleiner Schnitt für den Einsatz von Videokamera und  chirurgischen Instrumenten.

Inzwischen wird eine große Anzahl der thoraxchirurgischen Eingriffe minimalinvasiv ausgeführt. Dazu zählt auch:

  • Entnahme von Teilen der Lungen (Lungenteilresektionen)
  • Entnahme der Lungenlappen (VATS-Lobektomie)
  • Behandlung von Verklebungen des Brustfells bei chronischen  Flüssigkeitsansammlungen zwischen Lungenfell und Brust- beziehungsweise Rippenfell (Pleuraergüsse)
  • Spontaner Lungenkollaps (Spontanpneumothorax)

Wenn erforderlich werden Eingriffe, insbesondere größere Gewebeentnahmen, aber  auch weiterhin offen ausgeführt.

Chefarzt

Dr. med. Burkhard Thiel
Dr. med. Burkhard Thiel
Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie
Tel.: 0231 922-2071

Kliniksuche mit dem
Körperkompass

Körperkompass