Lungen Zentrum

Pneumologie

Schlaflabor

Das Schlaflabor ist DGSM-akkreditiert (DGSM = Deutsche Gesellschaft für Schlafmedizin) und unterzieht sich den entsprechenden Qualitätskriterien. Im Schlaflabor erfolgen Diagnostik und Therapie nächtlicher Atemstörungen. Diese sind häufig assoziiert mit lautem Schnarchen und nächtlichen Atemstillständen. Patienten mit Schlaf-Apnoe-Syndrom (SAS) leiden oft an ausgeprägter Tagesmüdigkeit (imperativer Schlafzwang), aber auch an einer Reihe internistischer Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Übergewicht. Die Tagesmüdigkeit mit Monotonieintoleranz ist z.B. beim Führen von Fahrzeugen gefährlich, da die Einschlafneigung zu Unfällen führen kann. Entsprechend der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland darf ein Patient ohne erfolgreiche Therapie kein Fahrzeug führen.

Die Diagnostik des Schlaf-Apnoe-Syndroms erfolgt im Schlaflabor, das über 7 polysomnographische Ableitplätze verfügt und der stationären Abteilung angegliedert ist. Während des Schlafes werden eine Vielzahl von Vitalfunktionen, beispielsweise die Atmung, der Sauerstoffgehalt im Blut, die Herzfrequenz und die Schlaftiefe über Ableitung der Gehirnströme überwacht und diagnostisch abgeklärt.

Im Rahmen der Behandlung der verschiedenen Krankheitsbilder stehen verschiedene Methoden zur Alternative. Bei den meisten schlafbezogenen Atemstörungen ist eine nächtliche Therapie mittels einer Nasenmaske durch Atemhilfsgeräte erfolgreich.
Dr. Clemens Kelbel
Dr. Clemens Kelbel
Arzt für Innere Medizin, Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin, Intensivmedizin, Tumormedizin
Tel.: 0231 922-1373
Lebenslauf

Kontakt

Schlaflabor der Klinik für Pneumologie
Frau Koch, Frau Falk, Frau Mertin
Tel.: 0231 / 922-1320
Körperkompass