Handchirurgie

Klinik für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie

Handchirurgie

Der Handchirurg muss in seinem Repertoire viele, sonst eher voneinander getrennte fachliche Qualifikationen in sich vereinen. Er muss die Unfallchirurgie und Orthopädie ebenso wie Neurochirurgie, Gefäßchirurgie und plastische Chirurgie in seinem Tätigkeitsbereich sowohl beim Erwachsenen als auch beim Kind beherrschen.
Die Operationen erfolgen in örtlicher, regionaler oder allgemeiner Narkose. In der Regel wird eine Blutleere zur sicheren Identifikation kleinster anatomischer Strukturen zusammen mit einer optischen Vergrößerung in Form einer Lupenbrille oder eines Operationsmikroskopes verwendet.

Die Handchirurgische Klinik des Klinikum Westfalens befasst sich mit der Vorbeugung, Diagnostik, Behandlung, Rehabilitation und Nachsorge von Krankheiten der Hand, des Unterarmes und Ellenbogens.

Dazu zählen u.a.:  
  • Karpaltunnelsyndrom und andere Nervenkompressionsstörungen
  • Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose)
  • Arthrose der kleinen Fingergelenke
  • Arthrose der Handwurzel und des Handgelenkes
  • Unklare Handgelenksschmerzen
  • Frakturen der Finger, Mittelhand und Handwurzel
  • Sehnen- und Bandverletzungen
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • M. Dupuytren (Knoten- und Strangbildung in Handfläche und/oder Fingern)
Im Rahmen eines Vorgespräches haben Sie ausführlich die Möglichkeit sich umfassend über Ihrer Erkrankung zu informieren, sich über alternative Behandlungsmöglichkeiten aufklären zu lassen und alles über die evtl. notwendigen Bewegungstherapien nach einer Operation zu erfahren.

Chefarzt

Dr. med. Norbert Kunath
Dipl.-med. Dr. med.
Norbert Kunath

Tel.: 0231 8787-421

Lebenslauf
Körperkompass