• Westfälisches Zentrum für Altersmedizin, Chefarzt Dr. Martin Haas, Leitende Oberärztin Dr. Anke Reckert
  • Westfälisches Zentrum für Altersmedizin, Anmeldung
  • Westfälisches Zentrum für Altersmedizin, Therapie

Westfälisches Zentrum für Altersmedizin

Das Westfälische Zentrum für Altersmedizin will den Patienten helfen ihre Mobilität und Selbständigkeit zu bewahren oder wieder zu erreichen, ein selbstbestimmtes Leben mit hoher Lebensqualität zu führen und Einschränkungen aus gesundheitlichen Gründen zu minimieren. Für dieses Ziel wurden unter dem Dach dieses Zentrums spezielle Kompetenzen gebündelt. Ein starkes Team arbeitet in enger Abstimmung über die Grenzen von Fachdisziplinen und Berufsbildern hinaus.

Meist löst eine akute Erkrankung oder Verletzung Einschnitte in die gewohnte Lebensweise aus. Oft gab es vorher bereits Einschränkungen durch chronische Erkrankungen. Das Westfälische Zentrum für Altersmedizin ist darauf spezialisiert, Erkrankungen oder Verletzungen immer im Blick auf das komplette Gesundheitsbild eines Patienten zu betreuen.

Im fortgeschrittenen Lebensalter steigen Risiken vieler Erkrankungen an. Oft bestehen verschiedene Krankheitsbilder zeitgleich fort. Stoffwechselvorgänge und Heilungsprozesse sind verändert, Komplikationen treten häufiger auf. In vielen Fällen gehört die Einnahme eines Medikamentenmix zum Alltag. Aus solchen Gründen ist die frühzeitige Behandlung in einer altersmedizinischen Abteilung angezeigt. Das Erfassen aller Krankheitsbilder und die Analyse aller verordneten Medikamente sind hier Standard. Hier arbeiten erfahrene Spezialisten, die es auch gewohnt sind mit dem Nebeneinander von körperlichen und vielleicht auch noch mentalen Einschränkungen umzugehen. Altersmediziner arbeiten unter dem Zentrumsdach eng zusammen mit den Fachärzten für Innere Medizin (Gastroenterologie, Kardiologie, Diabetologie, Intensivmedizin), Chirurgen, Psychiatern, Psychologen und Sozialarbeitern.

Für jeden Patienten wird ein umfassendes Behandlungskonzept erstellt um vielleicht den Verwirrzustand nach operativem Eingriff und Narkose zu beheben, oder aber die Fähigkeit wieder herzustellen, die Treppen daheim zu erklimmen. Ziel ist eine frühzeitige Wiederherstellung der Selbständigkeit. Die akut-geriatrische Therapie kann dazu durch ein multimodales Konzept einer Früh-Rehabilitation ergänzt werden. Eine Komplexbehandlung kann neben der Medikation auch Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie umfassen. Unsere Stationen sind gezielt dafür gestaltet, umfassende Therapien vor Ort anzubieten, therapeutische Prozesse zu unterstützen und Patienten hohe Sicherheit zu bieten. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit zur Unterbringung in besonderen Komfortzimmern.

Gemeinsam mit dem Sozialdienst werden Hilfsmittel und erforderliche Unterstützung sowie weitere Behandlungserfordernisse über den Aufenthalt in unserem Zentrum hinaus geklärt und organisiert. Angehörige werden dabei einbezogen. Selbstverständlich arbeitet das Westfälische Zentrum für Altersmedizin eng zusammen mit dem Haus- oder Facharzt, der einen Patienten vor und nach dem Klinikaufenthalt betreut.

Patienten aller Krankenversicherungen können unsere Angebote der Akut-Geriatrie sowie der Geriatrischen Früh-Rehabilitation nutzen.

Dr. med. Martin Haas, Direktor der Klinik für Innere Medizin und der Klinik für Altersmedizin
Dr. med. Martin Haas
Tel.: 0231 6188-297
Körperkompass
Focus Siegel Top Karriere Chancen KTQ Logo Qualität und ServiceNOMINIERT Beste Klinik-Website
Top