Medizinische Klinik II

Gastroenterologie

Die Gastroenterologie nimmt Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Gallengänge in den Blick. In den meisten Fällen geht es zunächst darum, die richtige Diagnose zu stellen, denn die Beschwerden der Patienten sind vielfältig.

Oberarzt Bernd Weidmann und sein Team schauen dazu wortwörtlich in den Patienten hinein. Die moderne Endoskopie macht es möglich. Durch Spiegelungen mit beweglichen Sonden kommen sie zum Beispiel Entzündungen der Speiseröhre auf die Spur. Sie entdecken Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre und können schon während der Untersuchung Blutungen stoppen, so dass eine Operation oft gar nicht mehr nötig ist.

Die hochmoderne Endosonographie, bei der ein Endoskop mit Ultraschallkopf benutzt wird, erstellt optimale Bilder der inneren Organe. Dadurch kann man vor allem Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse noch besser erkennen.

Mit Dickdarmspiegelungen werden Entzündungen der Schleimhäute und Tumore, aber auch Polypen erkannt. Winzige Instrumente, die durch ein Endoskop geschoben werden, entnehmen Gewebeproben oder tragen Polypen ab. Die Darmspiegelung, die so genannte Coloskopie, die ab dem 55. Lebensjahr vorsorglich empfohlen wird, ermöglicht die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung von Darmkrebs. Die enge Zusammenarbeit mit den Chirurgen der Viszeralchirurgie auf einer Spezialstation, dem so genannten Bauchzentrum, ist die Basis für eine sinnvolle, abteilungsübergreifende Behandlung.

Beim weit verbreiteten Gallensteinleiden helfen Ultraschalluntersuchungen, die lästigen Steine aufzuspüren. Vor einer Gallenblasenoperation - die heute nicht mehr zwangsläufig angeordnet wird - werden die Gallengänge zunächst endoskopisch untersucht und manchmal dabei schon von Steinen befreit. Dabei kann der Arzt auch Entzündungen und Tumore feststellen.

Ein wichtiges Feld der Gastroenterologie ist auch die Untersuchung und Therapie von Leberentzündungen und Leberzirrhose. Mit einer Ultraschalluntersuchung lassen sich hier bereits viele Krankheitsbilder klären. In bestimmten Fällen ist allerdings eine Leberpunktion zur weiteren feingeweblichen Untersuchung notwendig.

Durch umfangreiche Spezialuntersuchungen gelingt es zudem, Enzymmangel zu erkennen und festzustellen, ob Kohlenhydrate und Fette richtig verarbeitet werden. An Funktionsuntersuchungen stehen im Hellmig-Krankenhaus jetzt auch H2-Atemtests zur Verfügung, mit denen man bestimmte Stoffwechselerkrankungen, zum Beispiel eine Milchzucker- oder Fruchtzuckerunverträglichkeit einfacher diagnostizieren kann.
Bernd Weidmann
Bernd Weidmann
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie

Tel.: 02307 / 149-251
Körperkompass
Focus Siegel Top Karriere Chancen KTQ Logo Qualität und ServiceNOMINIERT Beste Klinik-Website
Top