Curriculum Vitae - Dr. med. Youssef Benali

Beruflicher Werdegang 
  • 08/2020         Tranfusionsbeauftragter Arzt 
  • 03/2018         Zusatzbezeichnung Handchirurgie
  • ab 10/2016    Hygienebeauftragter Arzt 
  • ab 01/2016    Stellvertretender D-Arzt in der Klinik für Unfall-, Hand und Wiederherstellungschirurgie im Klinikum Dortmund 
  • 11/2015         Abschlusskurs physikalische Therapie und Balneologie 
  • 3/2015           Elbow Speciality Course Barcelona 
  • 1/2015           Fußchirurgie zertifiziert nach DAF
  • 2/2014           Masterkurs Traumatologie Berlin 
  • 02/2013         Zusatzbezeichnung Sportmedizin 
  • 01/2013         Traditionelle chinesische Medizin Akupunktur Diplom A
  • 01/2012         Oberarzt in der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Klinikum Dortmund 
  • 10/2011         Zusatzbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie 
  • 04/2011         Fachkunde für Strahlenschutz: Notfalldiagnostik und Skelettradiolgie bei Erwachsenen und Kindern
  • 04/2011         Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • 11/2010         Advanced trauma life support Provider  
  • 10/2009         Funktionsoberarzt in der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie in der Universitätsklinik Münster
  • 04/2009         Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie 
  • 09/2007         Assistenzarzt in der Klinik für Orthopädie und Kinderorthopädie im Klinikum Dortmund 
  • 06/2006         Fachkunde Rettungsdienst 
  • 09/2004         Assistenzarzt in der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Klinikum  Dortmund 
  • 03/2003         Arzt im Praktikum in der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie im Klinikum Leverkusen 
  • 10/2001         Fachkunde  Durchführung von Tierversuchen mit Groß- und Kleintieren


Wissenschaftliche Tätigkeit 
  • Seit WS 2013/2014   Vorlesung: Verletzungen des Ellenbogens Universität Witten-Herdecke
  • WS 2012/2013          Vorlesung: Beckenverletzungen Universität Witten-Herdecke
  • WS 2011/2012          Vorlesung: Radiologische Diagnostik in der Unfallchirurgie Universität Münster
 

Publikationen
  • 11/2014  Early results of a posterolateral polyaxial angle-stable plate for tibitalocalcaneal arthrodesis. B.A. Heck, U.Schenk, Y. Benali, J.-P- Stahl. J Foot Ankle Surg. 2014 Nov 
  • 02/2013  Kann ein neues Prothesendesign Komplikationen vermindern?  Y.Benali, B.A. Heck, T. Strohmann, U.  Schenk, J.-P. Stahl. Orthopädische und Unfallchirurgische Praxis 2013;2(2).
  • 04/2009  Hip Subluxation as a complication of Arthroscopic Debridement.  Benali Y, Katthagen B-D Arthroscopy: The Journal of Arthroscopic and related Surgery, Vol 25, No 4 April, 2009 pp405-407.
  • 11/2008  Excitation and inhibition jointly regulate cortical reorganization in adult rats. Benali A, Weiler E, Benali Y, Dinse HR, Eysel UT. J Neuroscience. 2008 Nov 19;28 (47): 12284-93.

Promotion

  • 04/2007  Experimentelle Doktorarbeit „p38 MAP-Kinase abhängiges Targeting von MRP 2-Transportern in HepG2-Zellen“. 

Poster
  • 11/2007  Tagung der Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen 2007 Wintertagung HEP- Eine sinnvolle Therapieoption bei proximalen Humerusmehrfragmentfrakturen? Ergebnisse und Erfahrungen. T. Strohmann, U. Leyer, Y. Benali, H.-U. Langendorff.

Vorträge
  • 5/2019     Warum gibt es Tuberositas tibiae Ausrisse fast nur bei Jungs? 38. Jahrestagung Sektion Kindertraumatologie
  • 9/2018     Orthopädieschumachermeister und D-Arzt D-Arzt Forum Dortmund
  • 4/2018     When to nail and when to plate Upper Extremity Trauma Course / Köln
  • 4/2018     Treatment options for distal humeral fractures Upper Extremity Trauma Course /Köln
  • 3/ 2016    Frakturversorgung am Ellenbogengelenk Dortmunder Schulter-Ellenbogen Symposium
  • 11/2015   Verletzungen des Ellenbogens BDC 2015 Dortmund
  • 11/2014   Verletzungen rund um das Ellenbogengelenk  BDC/2014 Dortmund
  • 11/2013   Knöcherne Verletzungen des Ellenbogens BDC 2013
  • 10/2010   Die intramedulläre Nagelung  AO Münster
  • 06/2007   Periprothetische Femurfrakturen nach Hüftendoprothetik. Erbenisse anhand des eigenen Patientenguts 1999-2006. Y.Benali, U. Leyer, T. Strohmann, H.-U Langendorff. Homo Reparandus 2007
  • 06/2007   Ergebnisse und Erfahrungen nach Implantation von Humeruskopfendoprothesen bei Neer III- und IV Frakturen des proximalen Humerus. Y.Benali, U. Leyer, T. Strohmann H.-U Langendorff. Homo Reparandus 2007.
  • 06/2005   Minimal-Invasive Osteosyntese an langen Röhrenknochen. State of the art. A, Knipper, Y. Benali, H.-U Langendorff. Homo Reparandus 2005

Verbandsmitgliedschaften 
  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin (DGSP)
  • Deutsche Assoziation für Fußchirurgie (DAF)<
  • Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGFA)
  • Deutsche Gesellschaft für Manualmedizin (MWE)
  • Deutsche Gesellschaft für Schulter und Ellenbogenchirurgie (DVSE)

Studium
  • 04/1996 bis 10/2002  Humanmedizin an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
  • WS 2000/2001            Forschungssemester in der Experimentellen Hepatologie  

Auslandsaufenthalte

  • 10/2001 - 1/2002 Chirurgie, Addington Hospital in durban / Südafrika
                                   Clinique Medico Chirurgicale in Meknes / Marokko
  • 08/1999-09/1999 OASIS Sports Medical Group, INC. in San Diego/California, USA

Schulbildung 
  • 08/1982 – 07/1986 Grundschule an der Ohmstraße, Herne 
  • 09/1986 - 06/1995  Pestalozzi-Gymnasium, Herne 
  • 06/1995                    Abitur
 
Schnellkontakt Im Notfall Anfahrt Grußkartenservice Newsletter Zweitmeinung Lob und Kritik Qualitätsberichte Veranstaltungen Karriereportal Mediathek Babygalerie Intern
Körperkompass
Kliniken

Focus Siegel Top Karriere Chancen Deuschlands beste Arbeitgeber Inovationskraft Unternehmerische Verantwortung KTQ Logo Qualität und Service
NOMINIERT Beste Klinik-Website audit berufundfamilie QMKD-Zertifikat Mitglied im Netzwerk KLIK Green
Top