Aktuelles & Presse

Veranstaltungen

Knappschaftskrankenhaus Dortmund

08.03.2017 - Adipositas Zentrum Westfalen

Beginn:08.03.2017 17:30
Endet:08.03.2017 19:00
Referent:Saskia Turrek
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragssaal-Ost (Ebene 1)
Adipositas Zentrum Westfalen

"Konservative vs. operative Therapie"
Übergewicht und Adipositas sind ein weit verbreitetes Problem. Heutzutage haben Patienten die Qual der Wahl: nehmen sie konservativ ab oder durch eine OP? Vor- und Nachteile beider Methoden werden beleuchtet. Hier bitte die Veranstaltungsbeschreibung einfügen

21.03.2017 - Verein für Lungenkrankheiten Dortmund e.V.

Beginn:21.03.2017 18:00
Endet:21.03.2017 19:30
Referent:Joachim Ahle, Versorgungsamt Dortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragssaal (Ebene 1)
Verein für Lungenkrankheiten Dortmund e.V.

Fragen rund um den Schwerbehindertenantrag

23.03.2017 - ILCO Dortmund

Beginn:23.03.2017 17:00
Endet:23.03.2017 18:30
Referent:Dr. Peter Ewald, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin am Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Ort:Wilhelm-Hansmann-Haus Dortmund, Märkische Straße 21
ILCO Dortmund

Schlechte Leberwerte - muss ich mir Sorgen machen?

29.03.2017 - Medizin aktuell in Dortmund: Moderne Wege in der Behandlung des Prostatakrebses

Beginn:29.03.2017 18:00
Endet:29.03.2017 19:30
Referent:Dr. Stefan Orth, Chefarzt der Klinik für Urologie und Leiter des Prostatazentrums am Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund-Brackel, Vortragssaal Ebene 1
Medizin aktuell in Dortmund: Moderne Wege in der Behandlung des Prostatakrebses

Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung beim Mann. Nach Schätzungen erkranken jährlich mehr als 60.000 Männer in Deutschland neu an einem Prostatakarzinom. Bleibt der Krebs auf die Prostata begrenzt,
dann bestehen gute Heilungsschancen.

Über moderne diagnostische und therapeutische Möglichkeiten bis hin zur roboterassistierten OP, aber auch über die Bedeutung von Vorsorgeuntersuchungen informiert Chefarzt Dr. Stefan Orth. Auch bei fortgeschrittenen Tumoren gibt es neue Aspekte in der Behandlung.
Hierzu zählen sogenannte multimodale Therapiekonzepte.


18.04.2017 - Verein für Lungenkrankheiten Dortmund e.V.

Beginn:18.04.2017 18:00
Endet:18.04.2017 19:30
Referent:Markus Hildebrand, Oberarzt der Klinik für Pneumologie und Peter Kukry, Lungenberater
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragssaal (Ebene 1)
Verein für Lungenkrankheiten Dortmund e.V.

Leben und Reisen mit Sauerstoff ? welche Wirkungen hat das Medikament Sauerstoff, welche Geräte gibt es und wie nutze ich sie?


Alle zeigen

Hellmig-Krankenhaus Kamen

23.02.2017 - Diabetes und Gefäßerkrankungen

Beginn:23.02.2017 19:30
Endet:23.02.2017 21:00
Referent:Dr. Marcus Rottmann, Chefarzt am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Ort:Johannes-Buxtorf-Haus, Perthesstraße 8, Kamen
Diabetes und Gefäßerkrankungen

Das Risiko von Gefäßerkrankungen, die auch lebensbedrohlich werden können, ist bei Diabetikern deutlich erhöht, warnt Dr. Marcus Rottmann, Chefarzt am Hellmig-Krankenhaus Kamen. Am Donnerstag , 23. Februar, hält er auf Einladung des Männerforums der ev. Kirchengemeinde Kamen um 19:30 Uhr einen Vortrag im Johannes-Buxtorf-Haus in Kamen. Er möchte Interessierte und Betroffenen aufklären und ihnen gleichzeitig Mut machen. Denn: Moderne Diagnostik und Therapeutik können die Gefahren von Gefäßerkrankungen heute in vielen Fällen erfolgreich eindämmen.

08.03.2017 - Pulsschlag: "Wenn der Zucker aufs Herz schlägt" - Herz-Erkrankungen in Folge von Diabetes mellitus

Beginn:08.03.2017 18:30
Endet:08.03.2017 20:00
Referent:Dr. Marcus Rottmann (Bild oben), Chefarzt und Oberarzt Joubair Mokaramm von der Klinik für Angiologie, Diabetologie, Kardiologie, Allgemeine Innere Medizin und Intensivmedizin am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Ort:Hellmig-Krankenhaus, Hellmigium
Pulsschlag: "Wenn der Zucker aufs Herz schlägt" - Herz-Erkrankungen in Folge von Diabetes mellitus

Diabeteserkrankungen können auch zu einer Schädigung des Herzen führen. Viele Diabetiker sterben an einem Herzinfarkt. Oft wird eine Herzschädigung aufgrund des Diabetes jedoch erst spät erkannt, manchmal umgekehrt
der Diabetes erst diagnostiziert, wenn er zu Herzbeschwerden geführt hat. Diabetes schädigt Gefäße und verändert die Blutzusammensetzung.Beides kann ohne rechtzeitige Behandlung das Infarktrisiko deutlich erhöhen.
Dr. Marcus Rottmann und Oberarzt Joubair Mokaramm erläutern an diesem Abend Zusammenhänge und Vorbeugungsmöglichkeiten.

05.04.2017 - Pulsschlag: Divertikelkrankheit - harmlose Veränderungen können erhebliche Beschwerden auslösen

Beginn:05.04.2017 18:30
Endet:05.04.2017 20:00
Referent:Arthur Eduard Matuschek, Leitender Oberarz der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Ort:Hellmig-Krankenhaus, Hellmigium
Pulsschlag: Divertikelkrankheit - harmlose Veränderungen können erhebliche Beschwerden auslösen

Divertikel, Aussackungen am Darm, lassen sich bei vielen Menschen ins Besondere in einem Alter jenseits der 60 Jahre feststellen. Oft stören diese Veränderungen nicht, bei einem Teil der Betroffenen aber lösen sie Entzündungen aus, Schmerzen, Verstopfung und Fieber.

Neue Therapiekonzepte setzen deutlich weniger als früher auf Antibiotikaeinsatz oder operative Eingriffe. Letztere sind aber bei bestimmten Komplikationen dringend angeraten. Ansonsten kann auch die richtige Ernährungsweise und ausreichend Bewegung helfen.


10.05.2017 - Pulsschlag: Darmkrebs - eine vermeidbare Erkrankung!?

Beginn:10.05.2017 18:30
Endet:10.05.2017 20:00
Referent:Dr. Peter Ritter, Chefarzt der Klinik für Onkologie, Hämatologie, Gastroenterologie und Palliativmedizin am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Ort:Hellmig-Krankenhaus Kamen, Hellmigium
Pulsschlag: Darmkrebs - eine vermeidbare Erkrankung!?

Darmkrebs ist in Deutschland die zweithäufigste Krebserkrankung. Neben bestimmten Vorerkrankungen und genetischen Faktoren gelten unter anderem mangelnde Bewegung und ungesunde Ernährung als wichtige Risikofaktoren. Dickdarmkrebs entwickelt sich außerdem häufig aus Darmpolypen, die bei Vorsorgeuntersuchungen festzustellen sind und beseitigt werden können. In vielen, aber nicht in allen Fällen können Darmkrebserkrankungen daher durch konsequente Vorbeugung vermieden werden.

14.06.2017 - Pulsschlag in Kamen: Leisten-, Narbenbrüche und andere Hernien

Beginn:14.06.2017 18:30
Endet:14.06.2017 19:30
Referent:Gordon Schramm, Oberarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Ort:Hellmig-Krankenhaus Kamen, Hellmigium
Pulsschlag in Kamen: Leisten-, Narbenbrüche und andere Hernien

Durch Schwachstellen der Bauchwand, zum Beispiel bei Leisten- oder Narbenbrüchen, sogenannten Hernien, können Ausstülpungen entstehen. In diese drückt sich Fettgewebe, aber womöglich auch Teile des Darms. Oft ist ein solcher Bruch zunächst ungefährlich, kann sich aber problematisch vergrößern. Eine schwere Komplikation tritt auf, wenn dabei zum Beispiel ein Stück Darm eingeklemmt wird. Um Formen von Hernien, ihre Entstehung und zeitgemäße Therapiemöglichkeiten geht es an diesem Abend.

Alle zeigen

Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund

23.02.2017 - Gesundheitsforum: Mit Arthrose leben - aktuelle Entwicklungen der multimodalen Orthopädie

Beginn:23.02.2017 18:00
Endet:23.02.2017 20:00
Referent:Dr. Willi Kretzmann,Chefarzt und Leiter der Abteilung für Multimodale Orthopädie, Rheumatologie, Rehabilitative Medizin und Verhaltensmedizin am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Tagungsraum, 1. Etage
Gesundheitsforum: Mit Arthrose leben - aktuelle Entwicklungen der multimodalen Orthopädie

Die Abnutzung des Knorpels in den Gelenken ist meist eine Alterserscheinung. Gelenkverschleiß kann zu starken Schmerzen führen, Mobilität und Lebensqualität einschränken. Oft kann durch rechtzeitige Gegenmaßnahmen der Verschleiß
gebremst werden. Die multimodale Orthopädie beschäftigt sich mit vielfältigen Aspekten der Arthrose und des dadurch verursachten Schmerzes und entwickelt individuelle Strategien, um mit Arthrose zu leben.


09.03.2017 - Nachtforum: Ein Sturz mit Folgen - wie die Altersmedizin betagten Menschen wieder auf die Beine hilft

Beginn:09.03.2017 19:00
Endet:09.03.2017 21:00
Referent:Dr. Martin Haas,Chefarzt der Klinik für Altersmedizin am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund
Ort:Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, Cafeteria, In der Schornau 23?25, 44892 Bochum
Nachtforum: Ein Sturz mit Folgen - wie die Altersmedizin betagten Menschen wieder auf die Beine hilft

Einmal nicht aufgepasst und schon ist es geschehen: Stürze passieren im Alltag häufiger als gedacht. Gerade alte Menschen, die nicht mehr sicher auf den Beinen stehen, fallen schnell und verletzen sich oft schwer. Dann heißt es nach der eigentlichen Behandlung erst einmal wieder mobil zu werden.

Wie betagte Patienten nach einem Sturz ihre Selbständigkeit erhalten können, erläutert Dr. Martin Haas, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, am 9. März beim WAZ Nachtforum im Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum.

Gemeinsam mit der Neurochirurgin Prof. Dr. Kirsten Schmieder, Direktorin der Neurochirurgischen Klinik am UK Knappschaftskrankenhaus Bochum und Prof. Dr. Kurt Zimmer vom Lehr- und Forschungsbereich Sportmedizin und Sporternährung der Ruhr-Universität Bochum bestreitet Dr. Haas diesen Abend unter dem Thema "Ein Sturz mit Folgen, Sturz im Alltag". Er steht den Besuchern mit seinem Expertenwissen zur Verfügung, stellt in einem kurzen Vortrag die Möglichkeiten der modernen Altersmedizin vor und beantwortet selbstverständlich auch Fragen.

Los geht es am Donnerstag, 9. März, um 19 Uhr in der Cafeteria des Universitätsklinikums Knappschaftskrankenhaus Bochum, In der Schornau 23. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unter Tel.: 02 01 804-8058 aber erforderlich.


16.03.2017 - Interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie nach Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer

Beginn:16.03.2017 18:00
Endet:16.03.2017 19:30
Referent:Klaus-Peter Renckhoff, leitender Arzt an der Abteilung für interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Tagungsraum (Ebene 1)
Interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie nach Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer

Die Grönemeyer Medizin® spiegelt Prof. Dietrich Grönemeyers Maxime ?Mensch sein und bleiben? wider, wonach immer in Verbindung mit einem ganzheitlichen Ansatz (Körper, Geist und Seele) das Prinzip von ?von leicht nach schwer? verwirklicht wird.

Entsprechend seiner Leitlinien ?weniger ist mehr? und ?so einfach und sicher wie möglich? wird aus dem breiten Spektrum zwischen Hightech und Naturheilkunde geschöpft. Auf diese Prinzipien
stützt sich das therapeutische Leistungsangebot der Abteilung ?Interdisziplinäre Schmerzmedizin und multimodale Schmerztherapie? am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund.

An diesem Abend werden Prinzipien und Chancen entsprechender therapeutischer Angebote erläutert.

27.04.2017 - Gesundheitsforum: Akute Verwirrtheit -  Das Delir im Alter

Beginn:27.04.2017 18:00
Endet:27.04.2017 20:00
Referent:Dr. Martin Haas, Chefarzt der Klinik für Altersmedizin am Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Tagungsraum
Gesundheitsforum: Akute Verwirrtheit -  Das Delir im Alter

Als ?Durchgangssyndrom? wird eine plötzliche Verschlechterung der Orientierung bezeichnet, einhergehend mit Verkennungen und vielen Komplikationen. Diese Phase um eine akute Erkrankung oder Operation verschlechtert die
Prognose erheblich.

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Präventionsmaßnahmen es gibt, was Angehörige tun können, was die Altersmedizin tut und welche Therapien es gibt. Das Thema hat hohe Bedeutung für den Heilungserfolg und die Lebensqualität des Patienten..

18.05.2017 - Gesundheitsforum: Der Mensch im Fokus - Medizin am Lebensende

Beginn:18.05.2017 18:00
Endet:18.05.2017 20:00
Referent:Dr. med. univ. Maurice Selhorst, Facharzt für Innere Medizin, Notfallmedizin, Ethikberater im Gesundheitswesen
Ort:Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund, Vortragsraum (EG)
Gesundheitsforum: Der Mensch im Fokus - Medizin am Lebensende

Einführung in die Palliativmedizin und Medizinethik

Alle zeigen

Klinik am Park Lünen

16.03.2017 - Abendsprechstunde: Lungenkrebs - was nun? Chancen der modernen Thoraxchirugie

Beginn:16.03.2017 18:00
Endet:16.03.2017 19:30
Referent:Dr. Burkhard Thiel, Chefarzt der Klinik für Thoraxchirugie im Lungenzentrum des Klinikums Westfalen, Klinik am Park Lünen
Ort:Klinik am Park Lünen, Vortragsraum
Abendsprechstunde: Lungenkrebs - was nun? Chancen der modernen Thoraxchirugie

Lungenkrebs ist bei Männern in Deutschland die zweit-, bei Frauen die dritthäufigste Krebserkrankung.Oft kann ein chirurgischer Eingriff die richtige therapeutische Lösung sein. Thoraxchirurgen sind auf diese Eingriffe spezialisiert.
Ihnen steht hierfür heute ein breites Spektrum an gewebeschonenden Techniken zur Verfügung. In der Thoraxchirurgie im Klinikum Westfalen wurden bereits ca. 1000 Patienten operiert.


03.05.2017 - PueD Dortmund-Eving: Lungenkrebs, die Gefahr im Pott

Beginn:03.05.2017 18:30
Endet:03.05.2017 20:30
Referent:Dr. Burkhard Thiel, Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie im Lungenzentrum des Klinikums Westfalen, Klinik am Park Lünen
Ort:Gesundheitszentrum PueD Dortmund-Eving, Deutsche Str. 7
PueD Dortmund-Eving: Lungenkrebs, die Gefahr im Pott

Menschen im Ruhrgebiet leben mit einem erhöhten Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, so das Fazit von Wissenschaftlern und Medien. Sie stützen sich dabei auf Zahlen aus Krebsregistern. Feinstaubbelastung und das Rauchen, eventuell
auch Risiken aus früherem Arbeitsleben können dazu beitragen. Auslöser und Erkrankung aber können viele Jahre auseinanderliegen. Risikofaktoren für eine Lungenkrebserkrankung und moderne Therapiemöglichkeiten bis hin zur Thoraxchirurgie stehen an diesem Abend im Fokus.

04.05.2017 - Abendsprechstunde: Wenn der Zucker aufs Herz schlägt! Herz-Erkrankungen in Folge von Diabetes mellitus

Beginn:04.05.2017 18:00
Endet:04.05.2017 20:00
Referent:Dr. Marcus Rottmann, Chefarzt der Klinik für Diabetologie und Angiologie an der Klinik am Park Lünen
Ort:Klinik am Park Lünen, Vortragsraum (EG)
Abendsprechstunde: Wenn der Zucker aufs Herz schlägt! Herz-Erkrankungen in Folge von Diabetes mellitus

Diabeteserkrankungen können auch zu einer Schädigung des Herzen führen. Viele Diabetiker sterben an einem Herzinfarkt. Oft wird eineHerzschädigung aufgrund des Diabetes jedoch erst spät erkannt, manchmal umgekehrt der Diabetes erst diagnostiziert, wenn er zu Herzbeschwerden geführt hat. Diabetes schädigt Gefäße und verändert die Blutzusammensetzung. Beides kann ohne rechtzeitige Behandlung das Infarktrisiko deutlich erhöhen. Dr. Marcus Rottmann, Chefarzt der Klinik für Diabetologie und Angiologie an der Klinik am Park Lünen erläutert an diesem Abend Zusammenhänge und Vorbeugungsmöglichkeiten.

22.06.2017 - Abendsprechstunde: Leisten-, Bauchwand- und Zwerchfellbruch immer operieren?

Beginn:22.06.2017 18:00
Endet:22.06.2017 20:00
Referent:Dr. Björn Schmitz, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Klinik am Park Lünen
Ort:Klinik am Park Lünen, Konferenzraum (EG)
Abendsprechstunde: Leisten-, Bauchwand- und Zwerchfellbruch immer operieren?

Schwachstellen der Bauchwand zum Beispiel im Bereich der Leiste oder des Zwerchfells können dazu führen, dass sich Bauchfell in diesen ?Bruch? (Hernie) drängt. In die entstehende Auswölbung können sogar Organe nachrücken.
Erhebliche Beschwerden sind eine mögliche Folge. Nicht immer muss operiert werden. Wenn aber Beschwerden und Risiken dies erfordern, stehen heute moderne chirurgische Verfahren zur Verfügung, durch die solche Brüche mit geringer Belastung für den Patienten behoben werden können.

Alle zeigen

PueD Eving

05.04.2017 - PueD: Schilddrüse - moderne Diagnostik und Therapie

Beginn:05.04.2017 18:30
Endet:05.04.2017 20:00
Referent:Dr. Björn Schmitz, Chefarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Klinik am Park Lünen
Ort:PueD Dortmund-Eving, Deutsche Stra�Ÿe 7
PueD: Schilddrüse - moderne Diagnostik und Therapie

Die Schilddrüse spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel.Sie produziert wichtige Hormone. Eine Über- oder Unterfunktion kann daher weitgehende Auswirkungen haben. Autoimmunerkrankungen oder Krebs können die Schilddrüse angreifen.

Heute bestehen hervorragende diagnostische Möglichkeiten und moderne Therapieoptionen.


03.05.2017 - PueD Dortmund-Eving: Lungenkrebs, die Gefahr im Pott

Beginn:03.05.2017 18:30
Endet:03.05.2017 20:30
Referent:Dr. Burkhard Thiel, Chefarzt der Klinik für Thoraxchirurgie im Lungenzentrum des Klinikums Westfalen, Klinik am Park Lünen
Ort:Gesundheitszentrum PueD Dortmund-Eving, Deutsche Str. 7
PueD Dortmund-Eving: Lungenkrebs, die Gefahr im Pott

Menschen im Ruhrgebiet leben mit einem erhöhten Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, so das Fazit von Wissenschaftlern und Medien. Sie stützen sich dabei auf Zahlen aus Krebsregistern. Feinstaubbelastung und das Rauchen, eventuell
auch Risiken aus früherem Arbeitsleben können dazu beitragen. Auslöser und Erkrankung aber können viele Jahre auseinanderliegen. Risikofaktoren für eine Lungenkrebserkrankung und moderne Therapiemöglichkeiten bis hin zur Thoraxchirurgie stehen an diesem Abend im Fokus.

Alle zeigen

Elternschule

28.03.2017 - Elternschule: Sonnenfest

Beginn:28.03.2017 16:00
Endet:28.03.2017 19:00
Referent:
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, Vortragsräume 1. Etage und Foyer
Elternschule: Sonnenfest

Sonnenfest

26.04.2017 - Elternschule: Ins Leben tragen

Beginn:26.04.2017 19:00
Endet:26.04.2017 20:30
Referent:Stefanie Rebou, geschulte Trageberaterin
Ort:Knappschaftskrankenhaus Dortmund, 3. Etage, Raum C3.215
Elternschule: Ins Leben tragen

An diesem Abend erfahren Sie durch eine umfassende, individuelle Beratung das nötige Hintergrundwissen und ermöglichen sich so einen optimalen Start in eine glückliche und intensive Tragezeit. Es werden vielfältige Trageweisen,
Bindetechniken und Tragehilfenalternativen vorgestellt, die Sie sogleich testen können.


Alle zeigen

Familienbande Kamen

22.06.2017 - Elternschule Kamen

Beginn:22.06.2017 19:30
Endet:22.06.2017 21:00
Referent:Hedwig Koch-Münch, Lachyoga-Lehrerin und Autorin sowie Puppenspielerin
Ort:Familienbande Kamen, Bahnhofstraße 46
Elternschule Kamen

Zur Freude doch bin ich geboren - Lachyoga!

Alle zeigen
Klaus-Peter Wolter
Klaus-Peter Wolter
Tel.: 0231 / 922-1746