Prof. Buck

Aktuelles aus dem Klinikum

Neuer Kardiologe stellt sich im PueD vor - Prof. Buck referiert in der Vortragreihe des Klinikums Westfalen

Das Klinikum Westfalen hat jetzt am Knappschaftskrankenhaus Dortmund ein Herzkatheterlabor in Betrieb genommen. Der Chefarzt der im April gestarteten Klinik für Kardiologie, Prof. Dr. Thomas Buck, wird die Möglichkeiten dieser Klinik und des neuen Labors im Rahmen der Veranstaltungsreihe im PueD Eving, Deutsche Straße 4, am Mittwoch, 4. Juni, ab 17 Uhr im PueD Eving vorstellen.
 
Das zusätzliche Herzkatherlabor soll dazu beitragen, zukünftig Engpässe bei der Versorgung von Patienten zu reduzieren.  Der Chefarzt Prof. Buck sieht die Kardiologie am Knappschaftskrankenhaus in Dortmund als eine wichtige und notwendige Ergänzung zur Versorgung von Herzinfarktpatienten im Raum Dortmund.
 
In der Klinik für Kardiologie werden alle Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems behandelt. Für ihre schonende Behandlung stehen uns in unserer Klinik alle modernen medizinisch-technischen Verfahren zur Diagnostik und Therapie zur Verfügung. Dazu haben wir auch ein hochmodernes Herzkatheterlabor eingerichtet, in dem alle minimal-invasiven Eingriffe an den Herzkranzgefäßen möglich sind. Durch Nutzung der neuesten Geräte-Generation konnte eine Minimierung der Strahlenbelastung für die Patienten erreicht werden.  
Die neue kardiologische Klinik bietet 35 Betten. Im Herzkatheterlabor selbst arbeiten  zusätzlich sieben  Pflege- und Assistenzkräfte. Mit vier interventionell  erfahrenen Oberärzten startete die Kardiologie.
 
Prof. Thomas Buck ist 49 Jahre alt. Er war zuletzt als Chefarzt  der Kardiologie im HELIOS Spital in Überlingen/Bodensee tätig. Davor war er als leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Klinik für Kardiologie am Westdeutschen Herzzentrum Essen, Universitätsklinikum Essen, beschäftigt.