Klinik am Park zertifiziert

Aktuelles aus dem Klinikum

Hohes Lob für Wundkompetenz - Klinik am Park zertifiziert

Höchstes Lob erntet die Klinik am Park Lünen für ihr Wundmanagement. Das seit 2008 zertifizierte Wundkompetenzzentrum des Krankenhauses stellte sich erneut der externen Prüfung. Zu einem exzellenten Niveau und bestens ausgebauten systematischen Prozessen gratulierte zum Abschluss Gerhard Kammerlander, Geschäftsführer der Akademie für zertifiziertes Wundmanagement und Andreas Dvorak vom TüV Austria.

Ein Schwerpunkt der täglichen Arbeit an der Klinik am Park ist die Behandlung chronischer Wunden", so Dr. Marcus Rottmann, ärztlicher Leiter und Chefarzt der Klinik für Angiologie. Sein Fachgebiet sind ins besondere Gefäßerkrankungen. Durchblutungsstörungen und schlecht heilende Wunden können zum Beispiel eine Folge von Diabeteserkrankungen sein, die einen Behandlungsschwerpunkt an der Klinik darstellen.

"Unser engagiertes und kompetentes Team aus speziell ausgebildeten Ärzten und Wundmanagern erstellt im Dialog mit den Patienten einen individuellen, auf ihre Lebenssituation angepassten Therapieplan", schildert Dr. Rottmann den Ansatz der Klinik. Auch er selbst ist zertifizierter Wundmanager. 

Gleichmäßige Qualität der Behandlung verlange hohe Kompetenz der Mitarbeiter, entsprechende Schulungen und zugleich festgelegte Konzepte und Standards. Deshalb lasse sich die Klinik regelmäßig überprüfen nach Vorgaben des TüV Austria. Gerade den Schulungsaufwand und die klaren und transparenten Prozesse lobten auch diesmal wieder die Visitoren. "Das Zertifikat ist kein Selbstzweck sondern soll im Sinne unserer Patienten sicherstellen, dass diese sich auf eine gleichbleibende Qualität der Behandlung verlassen können", so Dr. Rottmann.

Zum Konzept gehört die Beratung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch eigene Wundexperten zu Fragen der Behandlung und Versorgung chronischer Wunden und spezieller Wundbehandlungen, Festlegung von Therapiesystemen, Dokumentation von Wundbehandlungen und Unterstützung der Überleitung im Zuge des Entlassmanagements.

Der Bedarf an derartiger Fachkompetenz wächst. In Deutschland gibt es ca. 4 Millionen Menschen mit chronischen, also über längere Zeit nicht heilenden  Wunden, Tendenz steigend. Risikogruppe sind vor allem ältere, von mehreren Erkrankungen betroffene Menschen mit Durchblutungsstörungen, Bewegungsmangel oder Übergewicht. Mögliche Folgen solcher Wundproblematiken sind ein Verlust an Lebensqualität, mögliche soziale Isolation, drohende Amputationen und hohe Pflegebedürftigkeit.
Focus Siegel Top Karriere Chancen KTQ Logo Qualität und ServiceNOMINIERT Beste Klinik-Website
Top