Der Kampf mit den Kilos - Adipositas-Vortrag am Knappschaftkrankenhaus

Aktuelles aus dem Klinikum

Der Kampf mit den Kilos

Adipositas-Vortrag am Knappschaftkrankenhaus

Mit spektakulären Abnehmerfolgen ging gerade in fernsehtypischer Aufarbeitung eine neue TV-Staffel von "The biggest loser" zu Ende. Aus fachmedizinischer Sicht informierte der leitende Oberarzt am Adipositaszentrum des Klinikums Westfalen, Dr. Andreas Ludwig, die Entstehung und Bedeutung sowie die Möglichkeiten zur Behandlung von krankhafter Fettleibigkeit.

"Auslöser für das starke Übergewicht Betroffener ist die Differenz zwischen Aufnahme und Abbau von Kalorien" so der Oberarzt. Ludwig weiter: "Faktoren wie zum Beispiel mangelnde Bewegung oder Fast Food tragen dazu bei, dass der Körper zu wenig Energie verbraucht und diese in Form von Fett speichert".

Das Adipositas Zentrum Westfalen im Knappschaftskrankenhaus bietet Patienten neben physikalischen Therapiemöglichkeiten und Ernährungsberatung ein breites Spektrum an operativen Behandlungen. Zu den am häufigsten durchgeführten operativen Techniken zählt die Schlauchmagenbildung und das Einsetzen eines Magenbandes. "Die spezielle Expertise der Chirurgen und die extra auf adipöse Patienten ausgerichtete medizinische Einrichtung bieten optimale Möglichkeiten der Behandlung" so der leitende Oberarzt.
Nach Ende des Vortrages nutzten die Anwesenden ausgiebig die Zeit individuelle Fragen an den Mediziner zu stellen.
Für Interessierte steht außerdem eine extra eingerichtete Adipositas-Sprechstunde im Knappschaftskrankenhaus zur Verfügung.

Info:
Die Reihe der Vortragsveranstaltungen am Knappschaftskrankenhaus Dortmund setzt am Donnerstag, 27. März, um 18 Uhr Dr. Burkhard Thiel, leitender Arzt der Abteilung Thoraxchirurgie am Knappschaftskrankenhaus, fort. Er spricht zum Thema "Rauchen und ein Fleck auf der Lunge - was tun?". Am 23. April um 18 Uhr referiert Dr. Jens Rodenwaldt, Chefarzt der Radiologie am Knappschaftskrankenhaus, über Computertomografie heute - geringe Dosis und großer Nutzen."